22.06.2018, 14:27 Uhr

Schrecklicher Fund im Isarstausee Wassersportler entdeckt leblosen Mann in den Fluten

(Foto: spukkato/123RF)(Foto: spukkato/123RF)

Der Zeuge wählte sofort den Notruf: Die Einsatzkräfte konnten den 63 Jahre alten Mann leider nur noch tot aus dem Wasser bergen.

BAD TÖLZ. Am Donnerstagnachmittag, 21. Juni, sah ein Wassersportler gegen 15.15 Uhr inmitten des Isar-Stausees in Bad Tölz den Körper einer leblosen Person im Wasser treiben. Der Zeuge verständige sofort Rettungskräfte, welche den Körper bargen. Leider konnte der Person nicht mehr geholfen werden.

Beamte des Weilheimer Kriminaldauerdienstes übernahmen vor Ort die Untersuchungen in dem Fall. Im Zuge der am Tag drauf durchgeführten Obduktion im Rechtsmedizinischen Institut in München konnte der Tote zweifelsfrei als ein 63 Jahre alter Mann aus Bad Tölz identifiziert werden.

Die Untersuchungen ergaben als Todesursache Ertrinken. Hinweise auf eine Fremdbeteiligung ergaben sich keine, sodass für die Ermittler der Kripo derzeit entweder ein suizidales Handeln, oder ein Unfallgeschehen ursächlich sein dürfte.


0 Kommentare