01.06.2018, 12:00 Uhr

Schwere Sprunggelenksverletzungen Bergwacht rettet zwei verletzte Wanderer

(Foto: BRK BGL/Markus Leitner)(Foto: BRK BGL/Markus Leitner)

Einsatzkräfte der Bergwachten Bad Reichenhall und Freilassing haben an Fronleichnam, 31. Mai 2018, gleich zwei Wanderer mit schweren Sprunggelenksverletzungen gerettet und abtransportiert.

SCHNEIZLREUTH/PIDING Gegen 13.45 Uhr meldete eine Einsatzkraft der BRK-Wasserwacht aus Prien am Chiemsee, die privat in der Weißbachschlucht am Ristfeuchthorn unterwegs war, über Funk bei der Leitstelle Traunstein, dass sich ein 61-jähriger Mann in der Schlucht rund 15 Gehminuten vom unteren Ende bei Schneizlreuth entfernt das Sprunggelenk gebrochen und ausgerenkt hatte. Der Urlauber aus Baden Württemberg war allein unterwegs und bei einsetzendem Regen auf dem stellenweise nassen und glitschigen Weg ausgerutscht und gestürzt. Ersthelfer, darunter der Wasserretter und eine Rettungssanitäterin der BRK-Rettungswache Freilassing, kümmerten sich um den Mann, bis die Bergwacht eintraf. Ein Notfallsanitäter der Bergwacht versorgte den 61-Jährigen medizinisch; danach transportierte ihn die Mannschaft mit der Radtrage bis zum Rettungsfahrzeug und übergab ihn an der B305 am Weinkaser an eine Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes, die ihn die Kreisklinik Bad Reichenhall brachte.


0 Kommentare