27.05.2018, 11:52 Uhr

Schleuderfahrt Betrunken in die Lärmschutzwand geknallt

Foto: rafaelbenari/123RF (Foto: rafaelbenari/123RF)Foto: rafaelbenari/123RF (Foto: rafaelbenari/123RF)

Ein 39-jähriger Walser geriet aus noch ungeklärter Ursache aufs Bankett, sein Wagen schleuderte gegen die Lärmschutzwand. Der Fahrer wurde verletzt, es entstand ein Sachschaden von mindestens 15.000 Euro.

AINRING Am frühen Sonntagmorgen wurde eine Streife der Polizeiinspektion Freilassing zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person auf die Bundesstraße 20, Höhe Mitterfelden, gerufen. Ein 39-jähriger Walser war dort mit seinem Kleinwagen in Fahrtrichtung Freilassing unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache alleinbeteiligt aufs Bankett geriet.

Im weiteren Verlauf schlitterte der Kleinwagen über die dortige Leitplanke, prallte gegen die angrenzende Lärmschutzwand und kam schließlich wieder auf der Fahrbahn zum Stillstand.

Da beim Unfalllenker deutlicher Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde bei ihm ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert deutlich im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit. Der Unfallverursacher musste mit leichten Verletzungen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden.

Zur Reinigung der auf ca. 200 Meter verschmutzten Fahrbahn wurde die Freiwillige Feuerwehr Ainring hinzugezogen. Zusätzlich unterstützte die Bundespolizei mit mehreren Streifenfahrzeugen, welche die Unfallstelle absicherten und die Verkehrssperrung übernahmen.

Zur Reinigung der Fahrbahn musste die B 20 ca. eine Stunde voll gesperrt werden. An der Leitplanke und der angrenzenden Lärmschutzwand entstand ein Sachschaden von ca. 5.000 Euro. Am Kleinwagen des Walsers entstand Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Den Unfallverursacher erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol und ein damit einhergehender Entzug der Fahrerlaubnis.


0 Kommentare