20.05.2018, 16:57 Uhr

In Brand gesteckt? Verwesten Katzenkadaver am Traunufer gefunden

(Foto: arrxxx/123RF)(Foto: arrxxx/123RF)

Die Finderin gab an, dass das Tier aussähe, als ob es in Brand gesteckt wurde ...

TRAUNSTEIN. Am Samstag, 19. Mai, wurde die Polizeiinspektion Traunstein in den Nachmittagsstunden wegen eines aufgefundenen Katzenkadavers verständigt.

Eine Spaziergängerin hatte das tote Tier am Traunufer im Bereich des „Klobenstein“ entdeckt und die Polizei verständigt. Nach Angaben der Frau sieht der Katzenkadaver so aus, als wäre dieser in Brand gesteckt worden.

Entgegen Pressemeldungen und Facebook-Posts vom 19.05.2018 kamen die Beamten der Polizeiinspektion Traunstein, die den Tierkadaver besichtigten, zu dem Schluss, dass die aufgefundene Katze nicht verbrannt wurde.

Augenscheinlich handelt es sich um typische Verwesungserscheinungen und Hautverfärbungen, welche bei der Finderin vermutlich den Eindruck erweckten, es handle sich um zugefügte Brandwunden. Das Fehlen von Körperteilen wie z. B. der Ohren oder dem Schwanz ist aller Wahrscheinlichkeit auf Tierfraß zurückzuführen.

Entgegen ersten Online-Medienberichten geht die Polizeiinspektion Traunstein nicht von einer Straftat aus.


0 Kommentare