08.05.2018, 10:46 Uhr

Mit Sneakers im Hochgebirge Vier junge Tschechen mussten am Kehlstein gerettet werden

(Foto: BRK BGL)(Foto: BRK BGL)

Die vier Wanderer bogen falsch ab und landeten im freien Gelände. Von dort aus wussten sie nicht mehr weiter und setzten einen Notruf ab.

BERCHTESGADEN. Die Bergwacht Berchtesgaden und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ haben am Montagnachmittag, 7. Mai, vier tschechische Wanderer am Kehlstein aus Bergnot gerettet.

Die jungen Leute wollten eigentlich vom Grat zwischen Gipfelkreuz und Mannlgrat aus auf der schattigen Nordseite über den dortigen ehemaligen Postensteig (auch Brottragersteig) zum Ofnerboden absteigen, verloren dann aber wegen des vielen Altschnees am Weg die Orientierung und bogen fälschlicherweise nach links ins freie Gelände ab, wobei sie stellenweise mit ihren Sneakers abrutschten, nicht mehr auf- und absteigen konnten und gegen 15.50 Uhr erschöpft einen Notruf absetzten, der zunächst bei der Polizei in Hallein landete und dann zur Leitstelle Traunstein weitergeleitet wurde.

Die Leitstelle Traunstein konnte mit dem Smart-Locator per SMS aufs Handy die genaue Position der Gruppe feststellen und alarmierte die Bergwacht Berchtesgaden. Die Besatzung von „Christoph 14“ fand die Gruppe dann im Anflug mit den Koordinaten der Leitstelle sehr rasch und brachte zwei Berchtesgadener Bergretter vom Tallandeplatz aus zur Einsatzstelle, die im Schwebeflug über die Kufe aussteigen konnten und die Gruppe mit Rettungssitzen sicherte.

Der Pilot holte dann in insgesamt vier Anflügen die Verstiegenen nacheinander jeweils zusammen mit einem Bergretter am kurzen Sieben-Meter-Tau ab und flog sie zum Zwischenlandeplatz auf der Buswendeplatte. Die Unverletzten wurden per Fahrzeug ins Tal gebracht. Die Rettungsaktion dauerte rund eineinhalb Stunden.


0 Kommentare