04.05.2018, 12:10 Uhr

Fan-Busse aus Marseille kontrolliert Bundespolizei stellt Drogen und Pyrotechnik sicher

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Am Donnerstag, 3. Mai, hat die Bundespolizei auf der A93 die Insassen mehrerer Fan-Busse aus Marseille kontrolliert. Die Anhänger von Olympique Marseille waren auf dem Weg nach Salzburg, wo am Abend das Halbfinalrückspiel der Europa League stattfand.

ROSENHEIM Das Ergebnis der Grenzkontrollen: Bei acht französischen Staatsangehörige wurden Drogen gefunden. Um die anstehenden Strafverfahren wegen der Delikte nach dem Betäubungsmittelgesetz abzusichern, mussten die Drogenbesitzer vorab zwischen 100 und 400 Euro hinterlegen.

Bei anderen Businsassen entdeckten die Bundespolizisten verbotene Böller, bengalische Fackeln sowie Rauch- und Feuerwerkskörper. Die pyrotechnischen Gegenstände wurden zur Gefahrenabwehr sichergestellt. In zwei Fällen erstattete die Bundespolizei jeweils Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

Für einen Algerier war in der Kontrollstelle auf Höhe Kiefersfelden Reiseende. Der Mann, der sich nicht ordnungsgemäß ausweisen konnte, wurde wegen illegaler Einreise angezeigt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ist er nach Österreich zurückgewiesen worden.


0 Kommentare