18.04.2018, 14:25 Uhr

Zeugen gesucht Mehrere Kinder von unbekanntem Mann angesprochen

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Innerhalb von einer Woche wurden drei Schulkinder in den Gemeinden Schonstett und Ramerberg (Landkreis Rosenheim) von einem Mann aus einem Pkw verdächtig angesprochen. Hinweise auf den Mann oder sein Fahrzeug werden von der Kriminalpolizei Rosenheim, 08031/2000 oder der Polizeiinspektion Wasserburg, 08071/91770, entgegengenommen.

RAMERBERG Das erste Mal ist der Mann am Montag, 09.04.18, gegen 09.30 Uhr, an der Grundschule in Schonstett aufgefallen, als er aus einem Pkw, der am Straßenrand abgestellt war, ein Schulkind auf dem Pausenhof ansprach. Als ein weiteres Kind hinzukam fuhr der Mann mit seinem Auto davon. Am gleichen Tag, gegen 14.30 Uhr, wurde ein 8-jähriges Mädchen im Bereich der Halfinger Straße in Schonstett ebenfalls angesprochen. Das Kind war zu diesem Zeitpunkt mit einem Fahrrad unterwegs. Der Mann bot dem Mädchen an, dieses mit seinem schwarzen Pkw mitzunehmen. Nachdem das Kind dieses ablehnte, sei der Mann eingestiegen und weggefahren. Der letzte bekannte Fall ereignete sich am Sonntag, 15.04.18, gegen 19.45 Uhr, auf einem Spielplatz eines Gasthauses in der Dorfstraße in Ramberberg. Hierbei wurde ein 9-jähriges Mädchen ebenso aus einem Auto heraus angesprochen.

Die Kinder beschrieben den Mann als 50 – 60 Jahre alt, schlank und mit grauen Haaren. Er soll hochdeutsch gesprochen haben. Der Pkw wird als grau bzw schwarz mit verdunkelten Seitenscheiben beschrieben.

Die Polizeiinspektion Wasserburg informierte die Öffentlichkeit bereits mit einer Pressemeldung vom 10.04.18 über die verdächtige Wahrnehmung an der Grundschule in Schonstett und verstärkte daraufhin die verdeckte und offene Polizeipräsenz in den beiden betroffenen Gemeinden. Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm die weiteren Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise auf den Mann oder sein Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzten.


0 Kommentare