29.03.2018, 14:18 Uhr

Strom abgezapft Serbe fährt von der Couch aus direkt für vier Monate in Haftanstalt ein

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Seit 21.03.18 wurde ein serbischer Staatsangehöriger, wohnhaft im Bereich Bad Reichenhall, mit zwei Haftbefehlen vom Amtsgericht Laufen bzw. der Staatsanwaltschaft München II gesucht. Gegen den 25jährigen wurde ausgehend von der Staatsanwaltschaft Traunstein wegen eines Vergehens der Entziehung elektrischer Energie ermittelt.

BAD REICHENHALL Er hatte über einen längeren Zeitraum illegal in seinem Wohnkomplex Strom abgezapft und Steckdosen manipuliert. Am 13.03.18 erschien er dbzgl. nicht zu seiner angesetzten Gerichtsverhandlung in Laufen und der Richter erließ daraufhin einen Haftbefehl.

Im Fall von München wurde der Serbe bereits im Jahre 2016 wegen Unterschlagung zu einer Geldstrafe in Höhe von knapp 1000,-EUR verurteilt. Eine Abbezahlung der Geldstrafe in Raten wurde damals gerichtlich vereinbart, die der 25jährige zunächst auch nach kam - nach einigen Monaten jedoch nicht mehr. Deshalb erließ die Staatsanwaltschaft München II einen Haftbefehl gegen den Mann.

Beamte der Zivilen Einsatzgruppe Traunstein nahmen sich der Fahndung nach dem Serben an. Hierbei stellten sie den Serben am 28.03.18 in seiner Wohnung fest, er öffnete jedoch die Wohnungstüre nicht und ließ sich verleugnen. Die Zivilpolizisten öffneten daraufhin die Wohnung und konnten den jungen Mann liegend auf seiner Couch, spielend an seinem Laptop und zugedeckt widerstandslos festnehmen. Die Überraschung, dass die zivilen Beamten plötzlich und lautlos vor ihm an der Couch standen, war ihm sichtlich ins Gesicht geschrieben. Völlig sprachlos, mit großen Augen und kreidebleich ließ er sich die Handschellen anlegen. Die Bezahlung der Geldstrafe war ihm nicht möglich. Der Serbe wurde noch am Abend in die JVA Traunstein eingeliefert. Neben der anstehenden Vorführung zu seiner Gerichtsverhandlung wegen dem manipulierten „Stromabzapfen“, muss er nun auch noch vier Monate wegen der Unterschlagung absitzen.


0 Kommentare