12.03.2018, 13:58 Uhr

Haftbefehl vollstreckt Gesuchter Italiener muss ins Gefängnis

(Foto:  Bundespolizei/Alexandra Stolze )(Foto: Bundespolizei/Alexandra Stolze )

Die Bundespolizei hat am Samstag, 10. März 2018, auf der A93 einen gesuchten Italiener gefasst. Bei den Grenzkontrollen auf Höhe Kiefersfelden überprüften die Beamten die Personalien des 48-Jährigen, der mit einem Reisebus in Richtung München unterwegs war.

ROSENHEIM Wie sich mithilfe des Polizeicomputers herausstellte, wurde der Mann von den Staatsanwaltschaften in Memmingen und in Augsburg gesucht. In beiden Fällen ging es um Betrug. Zum einen sollte festgestellt werden, wo sich der italienische Staatsangehörige aufhält, da er als Beschuldigter zu vernehmen war, zum anderen sollte eine Geldstrafe in Höhe von 1.800 Euro vollstreckt werden. Hierzu war er bereits 2014 vom Amtsgericht Dillingen verurteilt worden. Da er seine Justizschulden nicht begleichen konnte, brachten die Bundespolizisten den Verhafteten in München in eine Justizvollzugsanstalt. Dort muss er ersatzweise eine 120-tägige Freiheitsstrafe verbüßen.


0 Kommentare