12.03.2018, 12:21 Uhr

Wenig zu beanstanden Verkehrskontrollen des Einsatzzuges Traunstein

(Foto: chalabala/123RF )(Foto: chalabala/123RF )

In der Nacht vom 10. März 2018, auf den 11. März 2018, führten Beamte des Einsatzzuges Traunstein Verkehrskontrollen in den Gemeindebereichen Traunstein und Laufen durch.

TRAUNSTEIN In Traunstein wurde ein 28-jähriger Ungar zur Verkehrskontrolle angehalten. Dabei stellte sich heraus, dass ihm der Führerschein vor einiger Zeit aufgrund eines Verkehrsunfalls unter Alkoholeinflusses entzogen wurde. Die daraufhin verhängte Fahrerlaubnissperre hat noch zwei Monate Bestand. Trotzdem fuhr er durch Traunstein, um seine Freundin abzuholen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, welches eine empfindliche Geldstrafe und eventuell eine Verlängerung seines Fahrerlaubnisentzugs zur Folge hat.

Von 22 Uhr bis Mitternacht kontrollierten die Beamten auf der B20 zwischen Laufen und Freilassing die Geschwindigkeit mittels Handlasermessgerät. In diesem Zeitraum musste lediglich ein Fahrer beanstandent werden. Dieser war mit 131 km/h bei erlaubten 100 km/h unterwegs gewesen. Ihn erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro sowie ein Punkt in Flensburg. Alle anderen gemessenen Verkehrsteilnehmer hielten sich vorbildlich an die Geschwindigkeitsbegrenzung.


0 Kommentare