21.02.2018, 12:55 Uhr

Pfarrer Werner Buckel spendete Segen Neues Einsatzfahrzeug für die Bergwacht Freilassing

(Foto: Marcel Hasenbein)(Foto: Marcel Hasenbein)

Die ehrenamtlichen Berg- und Höhlenretter der Bergwacht Freilassing haben vergangene Woche ihr neues Einsatzfahrzeug in Betrieb genommen.

FREILASSING Der evangelische Pfarrer Werner Buckel aus Ainring spendete bei einem Festabend am Freilassinger BRK-Haus den kirchlichen Segen für Einsatzkräfte und Ausrüstung und wünschte „allzeit gute Fahrt!“ mit dem neuen 204-PS starken VW T6 4-Motion, der als Ersatzbeschaffung für einen altersschwachen Mercedes Vito mit Iglhaut-Umbau vom Freistaat Bayern finanziert und über die Bergwacht Bayern beschafft und bereitgestellt wurde.

Das Fahrzeug mit Allrad, Direktschalt-Getriebe, Unterboden-Fahrschutz und erhöhtem Seikel-Fahrwerk mit mehr Bodenfreiheit kommt als Mannschaftswagen im regulären Bergrettungsdienst im Einsatzleitbereich Saalachtal, aber vor allem auch überregional für die Höhlenrettung zum Einsatz, denn Freilassing ist zugleich Standort der Höhlenrettungsgruppe der Bergwacht-Region Chiemgau. Dafür steht in Mitterfelden im Feuerwehrhaus auch ein eigener Materialanhänger bereit, der mit dem neuen VW-Bus auch zu weiter entfernten Einsatzstellen in ganz Bayern und im angrenzenden Österreich gezogen wird. Aufgrund dieser Zusatz-Aufgabe verfügt das Fahrzeug über ein größeres Navi und mehr PS.

Für den Bergrettungsdienst haben die Ehrenamtlichen ein zusätzliches Stapelkisten-Regal eingebaut. Bereitschaftsleiter Siegfried Fritsch, Höhlenrettungschef Rudi Hiebl und Fahrzeugwart Guido Fick sind froh über den Austausch, da der in die Jahre gekommene Vorgänger wegen ständiger Reparaturen zur echten Spardose für die Freilassinger Bergretter wurde, die einen Großteil ihrer Arbeit über Spenden finanzieren müssen.


0 Kommentare