09.02.2018, 11:09 Uhr

Bundespolizei stoppt Österreicher Festnahme am Grenzübergang Saalbrücke

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Am Donnerstag, 8. Februar, kontrollierten Bundespolizisten am Grenzübergang Saalbrücke einen österreichischen Pkw. Als Insassen stellten die Beamten einen 84-jährigen Österreicher und seine kamerunische Beifahrerin fest. Da die Frau die nötigen Einreisepapiere für Deutschland nicht vorweisen konnte, wurde sie wegen dem Versuch der unerlaubten Einreise festgenommen. Auch auf den österreichischen Fahrer wird ein Strafverfahren zukommen.

FREILASSING Am Donnerstagmittag überprüften die Freilassinger Bundespolizisten einen Wagen mit österreichischer Zulassung. Der Fahrer konnte sich mit den notwendigen Papieren ausweisen, die 39-jährige Beifahrerin allerdings nicht. Sie besaß lediglich ihre österreichischen Asyldokumente, welche für den Grenzübertritt nach Deutschland jedoch nicht ausreichend waren. Gegen die kamerunische Staatsangehörige bestand der Verdacht der versuchten unerlaubten Einreise nach Deutschland. Der 84-jährige Österreicher wird wegen der Beihilfe zur unerlaubten Einreise mit einer Anzeige rechnen müssen. Beide mussten den Bundespolizisten auf die Freilassinger Inspektion folgen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die Afrikanerin nach Österreich zurückgewiesen. Der 84-Jährige konnte anschließend seine Reise weiter fortsetzen.


0 Kommentare