19.01.2018, 14:15 Uhr

Mordanklage Afghane (28) soll Landsfrau erstochen haben

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Dem 28-Jährigen wird vorgeworfen, die zweifache Mutter, die zum Christentum konvertierte, aus niederen Beweggründen getötet zu haben.

TRAUNSTEIN/PRIEN Am Dienstag, 23. Januar, beginnt am Amtsgericht Traunstein der Prozess gegen einen 29-jährigen Afghanen, der Ende April 2017 vor dem Lidl Supermarkt in Prien mit einem Küchenmesser eine Landsfrau niedergestochen haben soll.

Die beiden fünf und elf Jahre alten Kinder der 38-Jährigen mussten die Bluttat mit ansehen. Der Angreifer konnte noch vor Ort trotz heftigen Widerstandes überwältigt werden. Die zweifache Mutter, die zum Christentum konvertierte, erlag noch auf dem Weg ins Krankenhaus ihren schwersten Stichverletzungen.

Das Wochenblatt wird sowohl aktuell online als auch in der nächsten Printausgabe am 7. Februar vom Prozess berichten. Für den Mordprozess sind vier Verhandlungstage angesetzt.


0 Kommentare