14.12.2017, 10:48 Uhr

Österreicher aus Verkehr gezogen Drogen konsumiert und ohne Führerschein unterwegs

(Foto: Ursula Hildebrand )(Foto: Ursula Hildebrand )

Leere Bierflaschen im Kofferraum, der Geruch von Alkohol und ein vermüllter Innenraum waren für die Schleierfahnder mehr als Anlass genug, die Insassen eines alten VW Passat genauer unter die Lupe zu nehmen.

PIDING Zwar zeigte der Alkomat-Test beim 20-jährigen österreichischen Fahrer eine Null-Nummer an, jedoch verlief der parallel durchgeführte Drogenschnelltest auf Cannabis und Amphetamin positiv. Zudem räumte der junge Mann ein, dass er derzeit keinen Führerschein besitzt. Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie der Drogenfahrt musste sich der Fahrer verantworten. Der Beifahrer - zugleich Fahrzeughalter - der von den „Führerscheinproblemen“ seines Chauffeurs wusste, erhielt er eine Anzeige wegen des Ermächtigens.

Am Mittwochabend, 13. Dezember, gegen 19 Uhr stoppte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein die VW Limousine mit österreichischer Zulassung an der Autobahnausfahrt Piding-Nord. An Bord - zwei Männer aus Oberösterreich. Nachdem der Fahrer - ein gelernter Chemietechniker - das Fenster öffnete, bot sich den Fahndern das Bild einer mobilen „Leergutsammelstelle“ - spezialisiert auf Bierflaschen. Da lag der Verdacht auf Konsum von legalen bzw. illegalen Drogen nahe. Da der Speichelvortest in zweierlei Hinsicht reagierte, erfolgte die obligatorische Blutentnahme im nächstgelegenen Krankenhaus.

Den in seiner Heimat in Sachen „Suchtgift“ vorbelasteten Fahrer, erwartet nun wegen der beiden Verkehrsdelikte eine empfindlichen Strafe; auf den Beifahrer - ebenfalls ganz offensichtlich fahruntüchtig - kommt ein Strafverfahren wegen des Überlassens seines Passats an seinen führerscheinlosen „Spezi“ zu.

Mangels Ersatzfahrer musste das Duo - nach Abschluss der polizeilichen Sachbearbeitung - ihren fahrbaren Untersatz bei den Schleierfahndern in Piding abstellen.


0 Kommentare