14.12.2017, 09:47 Uhr

Drittes Blaulichtmilieu-Festei 9.200 Euro für den guten Zweck

(Foto: Gewerkschaft der Polizei (GdP))(Foto: Gewerkschaft der Polizei (GdP))

Ende Oktober veranstaltete die Gewerkschaft der Polizei (GdP), Kreisgruppe Berchtesgadener Land zusammen mit der BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall und dem Technischen Hilfswerk (THW), Ortsverband Berchtesgadener Land, das mittlerweile dritte Blaulichtmilieu-Festei in der Pidinger Mehrzweckhalle.

PIDING Eine eingespielte große ehrenamtliche Helfer-Gruppe aller drei Organisationen hatte in bewährter Weise Hand-in-Hand die komplette Planung, Organisation und Durchführung samt Auf- und Abbau gestemmt. Die Veranstalter staunten nun nicht schlecht, als der Erlös nach Abzug aller Kosten feststand: Stolze 9.200 Euro waren übriggeblieben und können nun regional gespendet werden.

„Ziel des Festeis ist es, einen größtmöglichen Betrag zu sammeln und dann im Landkreis für einen gemeinnützigen Zweck spenden zu können. Aufgrund des hohen Besucherandrangs mussten wir sogar im Verlauf des Abends den Einlass sperren“, berichtet GdP-Kreisvorsitzender Thomas Haiker. Die Summe wird wie bereits in den Vorjahren geviertelt. Ein Viertel bekommt die Gemeinde Piding, die die Mehrzweckhalle wieder zur Verfügung gestellt hatte. Die restlichen drei Viertel werden unter den Organisationen aufgeteilt, die mit ihrem Anteil wiederrum gemeinnützige Projekte im Berchtesgadener Land unterstützen. Am vergangenen Montag übergaben sie an den Pidinger Bürgermeister Hannes Holzner im Rathaus einen Scheck über 2.300 Euro. Hannes Holzner wird dieses Geld erneut in der Gemeinde in Form von Gutscheinen an bedürftige Bürger verteilen. So können beispielsweise sozial schwächer gestellte ältere Menschen, bei denen die Rente kaum fürs tägliche Leben ausreicht, bei einem Lebensmittelmarkt oder in der Apotheke einkaufen.

Die GdP wird mit ihrem Betrag eine junge Familie im südlichen Landkreis unterstützen, die mit der Krankheit ihrer Tochter einen sehr schweren Schicksalsschlag erlitten hat. „Wir können der Familie zwar mit der Spende nicht das Leid nehmen, jedoch für etwas Erleichterung bei der Finanzierung der Krankheitsbehandlung sorgen“, freuen sich Markus Brandner und Magdalena Muckenhammer (beide GdP). Die BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall wird ihren Betrag an die Max-Zugschwerdt-Stiftung in Bad Reichenhall spenden. Die Stiftung unterstützt sozial schwächer gestellte einheimische Bürger und macht ihnen zur Weihnachtszeit eine kleine Freude. Das THW nutzt seinen Teil der Spende für die Katastrophenhilfe im Landkreis sowie für die Jugendarbeit.

„Alle Organisatoren des Festei´s waren über den unerwartet hohen Betrag sehr erfreut. Da hat sich der Stress vom Organisieren bis zum Auf- und Abbau richtig gelohnt“, freut sich BRK-Bereitschaftsleiter Florian Halter. „Ohne die vielen Sponsoren und freiwilligen Helfer hätten wir dieses tolle Ergebnis gar nicht erzielen können“, ist sich Martin Bergner vom THW sicher. Sebastian Luderschmidt (BRK) und Stefan Wesenauer (THW) sehen das Spitzen-Ergebnis bereits als neue Challenge: „Das ist ein Anreiz für das nächste Festei. Schauen wir mal, ob wir dann den Betrag noch toppen können – nach dem Festei ist vor dem Festei!“


0 Kommentare