30.10.2017, 15:19 Uhr

Zwei neue Inspektionsstandorte Freilassing wird Bundespolizei-Dienststelle

(Foto:Marcel Mayer/123rf.com)(Foto:Marcel Mayer/123rf.com)

Ab 1. November wird das nahe an der deutsch-österreichischen Grenze gelegene Freilassing ein neuer Inspektionsstandort.

FREILASSING Die Bundespolizei richtet zum 1. November zwei neue Dienststellen an der deutsch-österreichischen Grenze ein. Die bisherigen Bundespolizeireviere Kempten und Freilassing werden aus der Bundespolizeiinspektion Rosenheim ausgegliedert.

Am Mittwoch nehmen sie den Dienst auf und sind fortan als eigenständige Inspektionen der Bundespolizeidirektion München unmittelbar nachgeordnet. Im Zuge dessen geht die Verantwortung für das bislang von der Bundespolizeiinspektion Passau geführte Revier Mühldorf auf die neue Bundespolizeiinspektion Freilassing über.

 

Der Umgliederung war eine umfangreiche Organisationsprüfung und eine Anpassung des Organisations- und Dienstpostenplans der Bundespolizei in Bayern durch das Bundesministerium des Innern vorausgegangen. Im Ergebnis wurden in der Bundespolizeiinspektion Freilassing mit dem Revier Mühldorf insgesamt etwa 350 Stellen eingerichtet; die Bundespolizeiinspektion Kempten mit den Revieren Lindau und Weilheim wird knapp 300 Mitarbeiter umfassen.

Die Bundespolizeiinspektion in Rosenheim mit dem Revier in Mittenwald bleibt weiterhin bestehen und wird über ca. 420 Dienstposten verfügen. Die beiden neuen Inspektionen sind zwischenzeitlich personell und materiell so weit aufgewachsen, dass sie nun ihren eigenständigen Dienstbetrieb aufnehmen können. Der Zulauf der Mitarbeiter wird sukzessive erfolgen.

 

 

Kontaktdaten der neuen Dienststelle in Freilassing:

Bundespolizeiinspektion Freilassing

Westendstr. 9

83395 Freilassing

Tel.: 08654 7706-0

Dienststellenleiter: Polizeidirektor Edgar Dommermuth


0 Kommentare