21.08.2020, 11:49 Uhr

Vor seinem Haus Volltrunken und bewaffnet Fahrzeuge „kontrolliert“

 Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com Foto: Jörg Hüttenhölscher/123rf.com

Verkehrsteilnehmer melden Mann mit Messer, der Fahrzeuge anhält und „kontrollieren“ will.

Rinchnach. Am Donnerstag, 20. August, gegen 18.15 Uhr kam es in Rinchnach/Kasberg, zu einem eher ungewöhnlichen Polizeieinsatz.

Dort war ein 33-jähriger Anwohner mit der Fahrweise der durchfahrenden Fahrzeuge auf der Straße vor seinem Wohnhaus nicht einverstanden und beschloss deshalb, nun selbst „Kontrollen“ durchzuführen.

Dazu rüstete er sich mit einer Warnweste aus und markierte seine „Kontrollstelle“ mit einem Holzpfosten, an dem er ebenfalls eine Warnweste anbrachte. Dann wurden von ihm die Fahrzeuge angehalten, deren Fahrweise er für nicht in Ordnung befand.

Als wäre das nicht schon genug, immerhin sorgte er unberechtigt für gefährliche Verkehrssituationen und beging eine Straftat der Amtsanmaßung, hatte er ein Küchenmesser dabei, das er ab und an in der Hand hielt.

Durch besorgte Verkehrsteilnehmer alarmiert, konnten Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Regen den selbst ernannten „Verkehrskontrolleur“ stellen und in Gewahrsam nehmen, ohne das jemand zu Schaden kam. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen stolzen Wert von etwa 2,4 Promille.

Der Mann durfte dann den weiteren Abend und die Nacht in der Gewahrsamszelle der Polizeiinspektion Regen verbringen. In der Folge seines Tuns erwartet ihn nun eine entsprechende Strafanzeige.


0 Kommentare