10.02.2020, 12:55 Uhr

Einsätze im Landkreis „Sabine“ hält die Einsatzkräfte auf Trab

 Foto: trendobjects/123rf.com Foto: trendobjects/123rf.com

Das Sturmtief „Sabine“ das ab 7 Uhr am heutigen Montag, 10. Februar, auch über den Landkreis Regen hinweg zog, verursachte bislang mehr als 74 Alarmierungen für die Feuerwehren. Die Zahl der Schadensstellen ist deutlich größer und über den gesamten Landkreis Regen verteilt.

LANDKREIS REGEN. Personenschäden sind laut Johann Achatz, Kreisbrandmeister Landkreis Regen, nach derzeitigen Informationsstand nicht zu verzeichnen.

Die Masse der Einsätze waren mit dem Einsatzschlagwort „Baum über Fahrbahn“, hinzu kamen mehrere abgedeckte und beschädigte Gebäudedächer. Ein großflächiger Stromausfall betraf die Gemeinden Arnbruck, Drachselsried, Böbrach und das Gebiet der Stadt Viechtach.

Einige Nebenstraßen mussten aus Sicherheitsgründen vorübergehend gesperrt werden, die Hauptverkehrsstecken sind für den Kraftfahrzeugverkehr frei befahrbar.

Die Feuerwehrkräfte im Landkreis Regen sind derzeit teilweise noch im Einsatz, der Großteil der Einsatzstellen ist bereits abgearbeitet.


0 Kommentare