23.12.2019, 10:51 Uhr

Ursache weiterhin unklar Ermittlungen nach Verkehrsunfall mit zwei Toten

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Montag, 25. November, ereignete sich zwischen Viechtach und Arnbruck ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 83-jähriger Rentner und seine 88-jährige Beifahrerin ums Leben kamen.

ARNBRUCK Unter Leitung der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf in Zusammenarbeit mit der Deggendorfer Staatsanwaltschaft und der Polizeiinspektion Viechtach arbeitete eine mehrköpfige Ermittlungsgruppe daran, den Unfallhergang zu rekonstruieren.

Dem tragischen Unfall ging zunächst ein Überholmanöver des 83-jährigen Fahrers voraus, bei dem er mit seinem Ford das Fahrzeug eines 36-jährigen Seatfahrers auf Höhe des Außenspiegels streifte und anschließend seine Fahrt fortsetzte. Dem Ergebnis der umfangreichen Ermittlungen nach kann eine Beteiligung eines weiteren Verkehrsteilnehmers ausgeschlossen werden, während eine gesundheitliche Ursache des 83-Jährigen an dem späteren Unfall möglich ist, jedoch aufgrund der Spurenlage nicht abschließend belegt werden kann.

Das Ergebnis der unfallanalytischen Untersuchung liegt noch nicht vor, sodass zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Aussage gemacht werden kann, ob überhöhte Geschwindigkeit ursächlich für den Unfall war.


0 Kommentare