18.08.2019, 22:06 Uhr

Fund 22-Jähriger wollte Granate ausgraben

Die Granate lag nur wenige Zentimeter unter der Oberfläche (Foto: Stefan Plöchinger/zema-medien.de)Die Granate lag nur wenige Zentimeter unter der Oberfläche (Foto: Stefan Plöchinger/zema-medien.de)

Am Sonntag, 18. August, gegen 16.50 Uhr wurde ein 22-jähriger aus dem Gemeindebereich auf einen metallischen Gegenstand aufmerksam.

PREYING Dieser befand sich auf dem beliebten Wanderweg entlang der B 85 auf Höhe des Ortsteils Spitzingerreuth direkt an der Weggabelung zum Saldenburger See. Der junge Mann dachte zuerst, dass es sich um ein belangloses Stück Eisenrohr handelt. Um eventuelle Schäden an Fahrrad- und Pkw-Reifen zu verhindern, fing der junge Mann an, das Eisenstück freizulegen. Schon nach kurzer Zeit bemerkte er die eigenartige Form des Fundstücks. Eine hinzugerufene Streife der PI Grafenau konnten in Zusammenarbeit mit dem Sprengkommando feststellen, dass es sich um eine etwa 30 Zentimeter lange Sprenggranate handelt.

Die Spezialisten rückten aus Richtung Rosenheim an. Sie stellten fest, dass die Granate noch funktionsfähig war und nur durch Glück es zu keiner Zündung kam. Die Granate wurde fachgerecht entschärft und entsorgt. Bis die Spezialisten anrückten, sperrten Einsatzkräfte der Feuerwehren Saldenburg und Preying den Fundort großräumig ab

Auch der Bürgermeister der Gemeinde Saldenburg machte sich ein Bild vor Ort.

Das Gelände wurde weiträumig abgesperrt (Foto: Stefan Plöchinger/zema-medien.de)

0 Kommentare