17.10.2018, 14:25 Uhr

Zwei Schwerverletzte Ausweichmanöver nach Wildunfall führt zu schwerem Verkehrsunfall

(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)(Foto: Joerg Huettenhoelscher/123rf.com)

Am 17. Oktober, gegen 6.50 Uhr, war ein 21-Jähriger mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2132 von Drachselsried kommend in Richtung Langdorf unterwegs. Kurz vor der Einmündung Bodenmais-Böhmhof sprang dem 21-Jährigen ein Reh direkt vor seinen Pkw und es kam zum Zusammenstoß mit dem Tier.

BODENMAIS Hierbei wich der junge Mann reflexartig nach links auf die Gegenfahrbahn aus und prallte frontal mit einem entgegenkommenden Kleintransporter, der von einem 46-Jährigen gelenkt wurde, zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 21-Jährige in seinem Pkw eingeklemmt. Er musste durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte aus Bodenmais und Böbrach mit dem Rettungsspreitzer aus seinem Fahrzeug befreit werden und wurde im Anschluss aufgrund seiner schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine umliegende Klinik geflogen.

Auch der 46-Jährige, dessen Kleintransporter nach dem Zusammenprall umkippte und auf der linken Fahrzeugseite zum Liegen kam, wurde schwer verletzt. Dieser wurde durch das BRK ebenfalls in eine Klinik transportiert. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf circa 31.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme musste die Staatsstraße 2132 für rund drei Stunden komplett für den Verkehr gesperrt werden. Die örtliche Umleitung wurde ebenfalls durch die Feuerwehren aus Bodenmais und Böbrach, die mit circa 25 Mann vor Ort waren, übernommen.


0 Kommentare