19.09.2018, 09:46 Uhr

Auto überschlägt sich mehrfach Schwerer Verkehrsunfall endet glimpflich

(Foto: lev dolgachov/123rf.com)(Foto: lev dolgachov/123rf.com)

Erheblich alkoholisierter Pkw-Fahrer überschlägt sich mit seinem Fahrzeug mehrfach und erleidet glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Rund 6000 Euro Sachschaden.

SCHWEINHÜTT Gleich mehrere Schutzengel muss ein 30-jähriger tschechischer Autofahrer in der Nacht vom 18. auf den 19. September gehabt haben, dass er seinen Verkehrsunfall mit relativ leichten Verletzungen überlebt hat. Gegen 23 Uhr fuhr der Mann auf der Bundesstraße 11 von Regen kommend in Richtung Zwiesel. Im Bereich des Parkplatzes bei Schweinhütt kam dieser mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr eine dort gerade beginnende Leitplanke und flog dann regelrecht die angrenzende Böschung hinab. Anschließend überschlug sich der VW Passat auf der stark abschüssigen Wiese mindestens dreimal und blieb schließlich etwa 60 Meter von der Fahrbahn entfernt, auf dem Fahrzeugdach in der Wiese liegen.

Anwohner wurden durch den lauten Krach auf den Unfall aufmerksam, konnten aber zunächst das Unfallauto in der Dunkelheit nicht erkennen. Erst mittels einer Handylampe erkannten sie das schwer beschädigte Unfallfahrzeug in der Wiese liegend und verständigten umgehend die Rettungskräfte. Die unmittelbar nach der Alarmierung am Unfallort eingetroffene Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Regen wurde beim ersten Kontakt mit dem verletzten Autofahrer auf die erhebliche Alkoholisierung des Mannes aufmerksam. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte diesen Verdacht.

Auf Grund seiner Verletzungen wurde der Unfallverursacher mit dem BRK ins Krankenhaus nach Zwiesel gebracht, wo auch eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Gleichzeitig wurde gegen den 30-Jährigen ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol eingeleitet und dessen Führerschein sichergestellt. Die alarmierten Kräfte der Feuerwehr Schweinhütt leuchteten die Unfallstelle aus, banden auslaufenden Diesel, reinigten und sicherten die Unfallstelle. Recht schwierig gestaltete sich schließlich die Bergung des verunglückten Pkw, da die Seilwinde des Abschleppwagens für die weite Entfernung zur Straße nicht ausreichend war. Hier musste erst ein großer Traktor mit einer Forstseilwinde herbeigeholt werden, der das Fahrzeugwrack aus der Wiese heraus, bis an die Bundesstraße zog.

Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf geschätzte 7500 Euro. Ob die Wiese durch den ausgelaufenen Diesel in Mitleidenschaft gezogen wurde, wird noch geklärt.


0 Kommentare