13.07.2018, 11:26 Uhr

Mehrere Verstöße festgestellt Schwerpunkteinsatz der Grenzpolizei

(Foto: Erwin Wodicka/123rf.com)(Foto: Erwin Wodicka/123rf.com)

Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität durch Grenz- und Bereitschaftspolizei.

ZWIESELER WINKEL Durch die neu gegründete Direktion der Bayerischen Grenzpolizei in Passau wurde am Donnerstag, 12. Juli, ein grenzpolizeilicher Schwerpunkteinsatz im Zwieseler Winkel initiiert. Der Polizeiinspektion Zwiesel wurde hierfür eine Einheit der Bayerischen Bereitschaftspolizei zugewiesen, die gemeinsam mit der hiesigen Grenzpolizeigruppe Kontrollstellen im Zwieseler Winkel betrieb.

Bei zahlreichen Fahrzeug- und Personenkontrollen hatten die erfahrenen Schleierfahnder der PI Zwiesel und die jungen Beamten der Bereitschaftspolizei einiges zu tun:

Eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz durch einen 19-jährigen Tschechen war die erste Feststellung. Der junge Mann führte verbotenerweise einen ausziehbaren Schlagstock in seinem Pkw mit. Wegen eines weiteren waffenrechtlichen Verstoßes wird ein 38-jähriger Mann aus Viechtach angezeigt. In der Mittelablage seines Fahrzeugs befand sich griffbereit ein Butterflymesser. Ein gefälschtes Typenschild bei einem in Tschechien zugelassenen Wohnmobil erkannten die Schleierfahnder auch noch. Der 32-jährige Tscheche konnte seine Fahrt nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen fortsetzen, nachdem am Fahrzeug ansonsten keine Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden.

Diese Aktion ist Bestandteil des Maßnahmenpaketes zur Stärkung der Polizeipräsenz im grenznahen Raum. Neben der bewährten Schleierfahndung, die bei der Polizeiinspektion Zwiesel in gewohntem Umfang fortgeführt wird, werden in unregelmäßigen Abständen Schwerpunkteinsätze mit uniformierten Einsatzkräften durchgeführt werden.


0 Kommentare