27.04.2018, 12:07 Uhr

Landratsamt warnt vor Giftködern Vergifteter Greifvogel aufgefunden

(Foto: wmarissen/123RF)(Foto: wmarissen/123RF)

„Im Bereich des Höllensteinsees wurde ein vergifteter Greifvogel aufgefunden“, meldet das Landratsamt Regen. Demnach haben Laboruntersuchungen gezeigt, dass das Tier mit Carbofuran vergiftet wurde. Das Gift ist seit rund zehn Jahren verboten, selbst der Besitz ist strafbar.

VIECHTACH „Da Carbofuran bereit in geringen Dosen auch über Hautkontakt wirkt, bitten wir die Bevölkerung um Vorsicht“, sagt Landkreispressesprecher Heiko Langer. Nachdem davon auszugehen ist, dass das Gift über einen Köder an den Greifvogel kam und nicht auszuschließen ist, dass weitere Köder ausgelegt wurden, habe man sich zur Warnung der Bevölkerung entschlossen. Die Landratsamtsvertreter weisen auf die Gefahr für Mensch und Tier hin: „Bitte fassen Sie nichts Verdächtiges an!“ Auf keinen Fall sollen tote Tiere, Kadaver oder Köder berührt werden. Auch Hunde sollten im Bereich des Höllensteinsees vorsichtshalber an der Leine geführt werden, so die Warnung weiter. Nachdem der Bereich des Höllensteinsees auch ein beliebtes Freizeitgebiet ist, sollten auch Kinder und Jugendliche auf die Gefahren hingewiesen werden. Verdächtige Funde können an die Polizeiinspektion Viechtach gemeldet werden.


0 Kommentare