31.12.2017, 21:57 Uhr

Zahlreiche Unfälle Autos landen im Graben, 44-Jähriger touchiert Feuerwehrfahrzeug

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Samstag, 30. Dezember, haben sich mehrere Kleinunfall auf der Staatsstraße von Bayerisch Eisenstein zum Großen Arber ereignet.

LANDKREIS REGEN Am Samstagmittag fuhr ein Tschechischer Staatsangehöriger von Bayerisch Eisenstein zum Großen Arber. Am Anfang einer Rechtskurve stand ein Klein-Lkw mit Motorpanne. Der tschechische Fahrzeugführer kam zwar noch rechtzeitig hinter dem Lkw zum Stehen, da er jedoch etwas zu dicht dran stand, ließ er seinen Pkw zurückrollen, um an dem Lkw vorbeizufahren, und berührte dabei einen hinter ihm stehen Pkw. An beiden Pkw geringer Sachschaden von rund 200 Euro.

Etwas später fuhr ein tschechischer Staatsangehöriger auf derselben Strecke in den Straßengraben. Der 29-jährige Mann wollte von Bayerisch Eisenstein in die Neuhütte abbiegen. Aufgrund der schlechten Sicht bemerkte er dies zu spät und rutschte in den Straßengraben. Er musste durch einen Abschlepper herausgehoben werden. Am Pkw des Tschechen entstand Sachschaden von rund 500 Euro.

Gegen Abend kam es in der Ortsmitte von Bayerisch Eisenstein auf der Hohenzollernbrücke erneut zu einem Kleinunfall. Ein 44-jähriger Tschechischer Staatsangehöriger wollte mit seinem Pkw eine Veranstaltung besuchen. Die Ortsmitte war jedoch durch die Feuerwehr abgesperrt. Beim Rangieren auf der Hohenzollernbrücke touchierte der Tscheche das dort abgestellte Feuerwehrfahrzeug leicht. Es entstand Sachschaden von circa 900 Euro.

Am Samstagabend kam es noch zu einem Wildunfall auf der B11 von Zwiesel in Richtung Bayer. Eisenstein. Einem 62-jährigen Deutschen lief kurz vor der Abzweigung in die Arberhütte ein Wildschwein in den Pkw. Das Wildschwein wurde dabei getötet. Am Pkw des Urlaubers entstand Sachschaden von rund 500 Euro.


0 Kommentare