26.11.2020, 11:31 Uhr

Voller Räder ohne Kaufbeleg Burghauser Grenzpolizei stoppt ukrainischen Transporter

Das vermeintliche Diebesgut wurde sichergestellt

Burghausen. Auf den ersten Blick waren es nur zwei hochwertige Fahrrad-Laufräder im Transporter eines Ukrainers. Doch die Burghauer Grenzpolizisten sahen bei der Kontrolle am Mittwoch an der B12 bei Marktl noch genauer nach. Der 35-jährige konnte nämlich keinen Kaufvertrag für die Räder vorweisen. Und siehe da, in dem Klein-Lkw befanden sich insgesamt 5 Fahrradrahmen und 15 Fahrrad-Laufräder. Der Ukrainer gab an, diese an einem Autobahnparkplatz im belgisch-deutschen Grenzgebiet von einem Unbekannten aufgenommen zu haben. Eingefädelt worden sei dies von einem fernen Bekannten in der Ukraine. Woher die hochwertigen Räder bzw. -teile tatsächlich stammen, werden die weiteren Ermittlungen der Burghauser Grenzpolizei ergeben. Ein E-Bike-Rahmen beispielsweise war wegen Diebstahls zur Sachfahndung ausgeschrieben gewesen. Die Polizisten stellten das vermeintliche Diebesgut sicher und führten erkennungsdienstliche Maßnahmen durch. Den Ukrainer erwartet eine Anzeige wegen Hehlerei.


0 Kommentare