24.02.2020, 15:21 Uhr

Narren treiben ihr Unwesen Faschingszüge halten Polizei auf Trab

Nicht mal im Fasching können die Leute so feiern, dass es keine Polizei braucht.  F.: 123rfNicht mal im Fasching können die Leute so feiern, dass es keine Polizei braucht. F.: 123rf

Rauchbomben, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzungen, Beleidigungen, Sachbeschädigungen, gegen Polizeiauto und Gartenzäune uriniert

Neuötting/Reischach. Die Faschingsumzüge in Neuötting am Sonntag und am Sonntag in Reischach haben für die einen viel Gaudi für einige andere nur Ärger und der Polizei einiges an Arbeit beschert. Hier der Überblick der Polizei Altötting.

Gefahrenabwehr

Gegen 13:15 Uhr wurde ein 16-jähriger Garchinger von einer Zivilstreife am Rewe-Parkplatz kontrolliert. Der Garchinger trank aus einer Plastikflasche mit Whiskey Cola und führte Zigaretten mit sich. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,38 Promille. Das Getränk und die Zigaretten wurden sichergestellt und die Eltern und das Jugendamt werden darüber informiert.

Rauchbomben gezündet

Gegen 15:11 Uhr ging über den Sicherheitsdienst die Mitteilung ein, dass im Bereich des Stadtplatzes Bengalos gezündet wurden. Dadurch fiel die Sprechanlage kurz aus. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass von unbekannten Tätern Rauchbomben gezündet wurden. Der Rauch zog in das Rathaus und die Feuermelder wurden ausgelöst. Die Feuerwehr war vor Ort. Es entstand kein Personen- oder Sachschaden.

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung, Sachbeschädigung

Gegen 16:40 Uhr sollte eine bewusstlose sehr stark alkoholisierte Dame vom Rettungsdienst behandelt werden. Während der Behandlung durch den Rettungsdienst erwachte die 21-jährige Münchnerin und widersetzte sich der Behandlung durch den Rettungsdienst. Die Münchnerin wurde unter Anwendung von unmittelbaren Zwang durch die herbeigerufene Streife zuerst in die BRK-Aufnahmestation und später zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus nach Burghausen gebracht. Dort wurde sie nach ambulanter Behandlung an ihren Stiefvater übergeben.

Der stark alkoholisierte Lebensgefährte der Dame beleidigte während der Behandlung durch den Rettungsdienst die Einsatzkräfte. Nachdem dem 22-jährigen Burghauser von den eingesetzten Beamten ein Platzverweis erteilt wurde, versuchte er einen Beamten mit der Faust zu schlagen. Beim Anlegen der Handfesseln schlug er diese weg und trat dem Beamten gegen das Knie. Der Beamte wurde dadurch leicht verletzt, blieb jedoch weiterhin dienstfähig. Der Burghauser beleidigte die Beamten während der Fesselung und während des Transportes zur Dienststelle. Auf der Dienststelle wurde er in Gewahrsam genommen. Der Beschuldigte beschädigte zudem die Sanitäranlage in der Zelle.

Körperverletzung

Gegen 17:20 Uhr gerieten zwei Personen in Streit. Dabei versuchten zwei weitere Personen zu schlichten, wobei eine Geschädigte von einem 21-jährigen Burgkirchner an der Nase getroffen und leicht verletzt wurde.

Gewahrsam

Gegen 17:30 Uhr kam es am Stadtplatz in Neuötting zwischen zwei Faschingsbesuchern zu einer Rangelei. Die beiden Männer wurden vom Sicherheitsdienst getrennt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der Hauptaggressor wurde in Gewahrsam genommen und auf die Dienststelle gebracht. Dort wurde er von seinen Eltern abgeholt.

Körperverletzung

Gegen 19:50 Uhr befand sich ein Töginger in Behandlung des Rettungsdienstes, da er über Herzprobleme klagte. Der 22-jährige sollte zur weiteren Abklärung in das KKH Altötting gebracht werden. Dabei äußerte er, dass er von einem Unbekannten geschlagen wurde. Nach ambulanter Behandlung wurde der Töginger wieder aus dem KKH Altötting entlassen.

Körperverletzung

Gegen 21:20 Uhr warteten zwei Faschingsbesucher vor dem Müllerbräu auf ein Taxi. Dabei schlug ein 49-jähriger Neuöttinger dem Geschädigten mit dem Ellenbogen in das Gesicht, sodass dieser stürzte und auf den Kopf fiel. Der Geschädigte wurde mit einer Kopfplatzwunde und einer Gehirnerschütterung in das KKH Altötting gebracht. Dem Neuöttinger wurde ein Platzverweis von der Polizei erteilt. Zudem erwartet ihn ein Strafverfahren.

Sachbeschädigung, Beleidigung

Gegen 23:50 Uhr fuhr ein Pkw-Fahrer auf der Altöttinger Straße vom Rewe kommend in Richtung BRK Altenheim. Dabei schlug ein alkoholisierter Fußgänger gegen den Pkw und beleidigte den Pkw-Fahrer.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Altötting, Tel.: 08671/96440 zu melden.

Alkoholisierung

Insgesamt wurden 15 Personen mit schwerster Alkoholisierung vom BRK vor Ort behandelt. Es wurden Promillewerte von bis zu 2,5 Promille festgestellt. Spitzenreiter bei den Jugendlichen war ein 16-jähriger mit knapp 2,0 Promille.

Faschingsumzug Reischach:

Durch die Absage des Faschingsumzuges in Mühldorf begaben sich eine Vielzahl von Festwagen und Besuchern zum Faschingszug Reischach. Aufgrund der stark gestiegenen Teilnehmerzahl wurde auch die Anzahl der polizeilichen Einsatzkräfte erhöht. Im Gesamten kann aber trotz der vielen Teilnehmer und Besucher von einem aus polizeilicher Sicht ruhigen Faschingsumzug gesprochen werden. Trotzdem kam es aber zu einigen Polizeieinsätzen.

Gegen Polizeiauto uriniert

Gegen 14.30 Uhr wurde ein 21-jähriger Marktler von den Einsatzkräften dabei erwischt, wie er gegen einen am Parkplatz des EDEKA Marktes abgestellten Streifenwagen der Polizei Altötting urinierte. Ihn erwartet eine Anzeige und ein Bußgeld.

Sturz vom Faschingswagen

Gegen 15.37 Uhr stürzte ein 17-jähriger Tittmoninger alleinbeteiligt von einem Festwagen. Dabei zog er sich starke Prellungen zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ursächlich war die Alkoholisierung des Tittmoningers.

Köperverletzung

Gegen 16.00 Uhr kam es zu einem Streit zwischen einem 16-jährigen Winhöringer und einem bisher unbekannten Mann. Der Unbekannte hatte dem 16-jährigen mit der Faust gegen den Kopf geschlagen. Der 16-jährige wurde dadurch leicht verletzt. Den Täter konnte der 16-jährige nicht näher beschreiben. Bezüglich dieser Auseinandersetzung bittet die Polizeiinspektion Altötting um Hinweise unter der Rufnummer 08671/96440.

Sachbeschädigung

Gegen 16.30 Uhr beobachteten Anwohner, wie vier Personen durch einen Bauzaun ein Grundstück in der Eggenfeldener Straße betraten. Im Garten rissen sie ein Geländer um und zerbrachen eine Vase. Als sie vom Sicherheitsdienst angesprochen wurden versuchten die vier zu fliehen. Dabei beschädigten sie noch ein Schild an der Grundstückseinfahrt. Einer der Personen konnte festgehalten werden. Bei ihm handelte es sich um einen 22-jährigen Pleiskirchner.

Körperverletzung

Gegen 16.45 Uhr kam es am Zelt vor dem Rathaus zu einer körperlichen Auseinandersetzung, als ein 26-jähriger Marktler nicht mehr in das Zelt eingelassen wurde. Es kam zu einer Rangelei und der 26-Jährige soll hier um sich geschlagen haben. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt. Da sich der 26-Jährige weiterhin aggressiv zeigte, wurde er dem Festgelände verwiesen. Auch hier werden Zeugen des Vorfalles gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Altötting, unter der Rufnummer 08671/96440, zu melden.

Fundsachen

Im Laufe der Feier wurden zwei verlorene Geldbörsen und ein Handy abgegeben.

Gegen Gartenzaun uriniert

Zu mehreren Beschwerden kam es auch durch Anwohner der Eggenfeldener Straße, da mehrere Festbesucher nicht die bereitgestellten Toilettenanlagen benutzten, sondern lieber an Gartenzäune der umliegenden Anwesen urinierten.