21.02.2020, 10:07 Uhr

Mehrere Einsätze Kurze Nacht für die Burghauser Feuerwehr

Fehlalarm in Wohneinrichtung und umgestürzte Bäume machten den Einsatz notwendig.

Burghausen. Am frühen Freitagmorgen war gegen vier Uhr die Nacht für die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Burghausen zu Ende. Grund dafür war, dass die Brandmeldeanlage in einer betreubaren Wohneinrichtung in der Berchtesgadener Straße angeschlagen hatte. Derartige Feuermeldungen von automatischen Überwachungsanlagen werden von der Feuerwehr wie ein realer Brand behandelt, weswegen nur wenige Minuten nach der Alarmierung die Einsatzstelle erreicht wurde. Vor Ort blieben die Rettungskräfte allerdings ohne Feststellungen und die Ursache für das Auslösen der Brandmeldeanlage war erst mal unklar.

Während die Feuerwehr mit der Abklärung dieses Sachverhaltes beschäftigt war, fegte ein kurzer Regenschauer mit Starkwind über Burghausen hinweg. Dies hatte zur Folge, dass innerhalb weniger Minuten mehrere Mitteilungen über umgestürzte Bäume an der B 20 eingingen. Für die Feuerwehr ging es also von der Berchtesgadener Straße gleich weiter auf die Bundesstraße. Dort eingetroffen, konnte zwischen „Overfly“ und der Abzweigung zur Haiminger Straße tatsächlich eine etwa 30 Meter messende Fichte festgestellt werden, die nahezu komplett über alle drei Fahrspuren gestürzt war. Der Baum wurde von der Feuerwehr beseitigt. Für die Dauer der Maßnahmen war eine kurzzeitige Vollsperre der Bundesstraße nötig. Nach etwa einer Stunde waren alle Einsatzstellen abgearbeitet und die Feuerwehr konnte wieder einrücken.


0 Kommentare