11.10.2019, 18:17 Uhr

Fahndungserfolg Zivile Einsatzgruppe Entflohener Strafgefangener festgenommen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Im Februar war der Grieche bei Außenarbeiten im Bereich der Justizvollzugsanstalt Bernau entwichen - in Burgkirchen gefasst

BURGKIRCHEN. Der Mann saß dort wegen mehrerer Betrügereien und Diebstahls ein. Eine damals angelegte Großfahndung erbrachte keinen Erfolg.

Nach seiner Flucht tauchte der 56-Jährige unter. Gegen den griechischen Staatsangehörigen ergingen nun zusätzlich zwei weitere Haftbefehle.

Im März 2019 erließ die Staatsanwaltschaft Augsburg einen Haftbefehl wegen Betruges gegen ihn. Der Gesuchte wurde hier zu einer Haftstrafe in Höhe von 192 Tagen oder 7.700 Euro Geldstrafe verurteilt.

Der zweite Haftbefehl wurde ebenfalls im März 2019 von der Staatsanwaltschaft Regensburg erlassen. Hierbei kam es zu einer Verurteilung von 44 Tagen Haft oder 66 Euro Geldstrafe.

Der Grieche war in der Vergangenheit weit verstreut in Südbayern wohnhaft, wechselte aber auch regelmäßig seine Wohnsitze. Auch war nicht ausgeschlossen, dass sich der 56-Jährige in sein Heimatland Griechenland abgesetzt hat. Diese gesamten Umstände machten die Fahndung nach dem Mann nicht leichter.

Seit seiner Flucht im Februar 2019 ermittelten die Beamten der Zivilen Einsatzgruppe der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein akribisch in dieser Sache. Die Hartnäckigkeit der Beamten zahlte sich aus und „die Maschen des Fahndungsnetzes wurden im September enger gestrickt“.

Umfangreiche und aufwändige Ermittlungen der zivilen Polizisten ließen den Schluss zu, dass sich der Gesuchte im Bereich Burgkirchen a.d. Alz aufhalten könnte.

Am Mittwochabend, 9. Oktober, endete letztendlich die Flucht des 56-Jährigen in einem kleinen Ortsteil von Burgkirchen a.d.Alz und er wurde von den Polizeibeamten der Zivilen Einsatzgruppe beim Verlassen eines Fahrzeugs widerstandslos festgenommen. Hier zeigte er sich perplex und hatte offensichtlich überhaupt nicht mit der Polizei gerechnet.

Der Festgenommene wurde am Freitag, 11. Oktober, wieder in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


0 Kommentare