04.09.2019, 11:07 Uhr

Aus dem Verkehr gezogen Verkehrssünder musste ins Gefängnis

Bayerische Polizei (Foto: Bayerische Polizei)Bayerische Polizei (Foto: Bayerische Polizei)

Der Ungar wurde in die JVA Mühldorf gebracht

BURGHAUSEN. Die Grenzpolizei Burghausen zog Sonntagabend wortwörtlich zwei Ungarn, Onkel und Neffe, aus dem Verkehr: Der 30-jährige Neffe saß am Steuer eines VW Passat, der zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben war. Als Fahrzeughalter erwies sich sein Onkel, ein 39-jähriger ungarischer Staatsbürger. Dieser war für die Polizei gleich doppelt interessant, denn der Mann war vom Amtsgericht Cloppenburg wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort verurteilt worden. Da der Ungar die verhängte Geldstrafe nicht aufbringen konnte, griff die Ersatzfreiheitsstrafe von 20 Tagen. Die Burghauser Grenzpolizisten vollzogen den Haftbefehl und überstellten den 39-jährigen an die Justizvollzugsanstalt Mühldorf. Der VW Passau musste einstweilen wegen fehlendem Versicherungsschutz an Ort und Stelle ohne gültiges Kennzeichen entstempelt verweilen.


0 Kommentare