24.06.2019, 13:39 Uhr

Erfolgreiche Kontrollen Burghauser Grenzpolizei schnappt zweimal zu

(Foto: Bayerische Polizei)(Foto: Bayerische Polizei)

Die Burghauser Grenzpolizisten landeten am Wochenende wichtige Fahndungstreffer

BURGHAUSEN. An der A94/B12 Höhe Marktl ging den Fahndern ein Rumäne ins Netz, der von der Staatsanwaltschaft Traunstein per Haftbefehl gesucht wurde. Der 48-Jährige war wegen Vergehens gegen Pflichtversicherungsgesetz und Abgabenordnung zu einer hohen dreistelligen Strafe verurteilt worden. Zu seinem Glück konnte der Rumäne diese gleich vor Ort begleichen, entging damit einer Ersatzfreiheitsstrafe und durfte seine Reise fortsetzen.

An gleicher Stelle Samstagnacht kontrollierten die Burghauser Grenzpolizisten einen Mercedes Sprinter mit rumänischem Kennzeichen. Einer der Insassen war von der Staatsanwaltschaft Landau zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben gewesen. Dem 28-jährigen Rumänen wurde gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Mangels aktuellem Wohnort stockte das Verfahren. Die Grenzpolizisten konnten der Justiz mit ihren Ermittlungen weiterhelfen.

Bereits am Samstagmittag zogen die Burghauser Grenzpolizisten am Autohof bei Erharting einen gesuchten Ungarn aus einem Reisebus. Das Amtsgericht Biberach hatte großes Interesse am aktuellen Aufenthaltsort des 48-Jährigen. Gegen ihn lief ein Verfahren wegen Vergehens gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie Kennzeichenmissbrauch. Auch in diesem Fall konnten die Burghauser Fahnder die Justiz mit Ermittlung einer gültigen Wohnanschrift unterstützen.


0 Kommentare