22.03.2019, 09:31 Uhr

Start in die neue Motorradsaison Aufmerksamkeit aller Verkehrsteilnehmer ist jetzt gefordert

Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)

Das schöne Wetter des letzten Wochenendes hat dafür gesorgt, dass viele Zweiradbesitzer ihre Maschinen aus dem Winterquartier geholt und erste Spritztouren unternommen haben. Leider kam es gleich zu Beginn der noch so jungen Motorradsaison zu zwei tödlichen Verkehrsunfällen. Da auch dieses Wochenende wieder mit frühlingshaften Temperaturen und somit vielen Motorradfahrern auf den Straßen zu rechnen ist, heißt es für alle Verkehrsteilnehmer, besonders aufmerksam zu sein.

OBERBAYERN. Im vergangenen Jahr verloren im Schutzbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd 21 Motorradfahrer ihr Leben. Dies waren 5 Biker mehr als im Vorjahr. Zudem verstarben in der Saison 2018 auch im angrenzenden Tirol 15 Motorradfahrer, von denen 11 aus Deutschland stammten. Nahezu 1000 Zweiradfahrer wurden bei Verkehrsunfällen im Präsidialbereich verletzt.

Die noch so junge Motorradsaison wurde am Wochenende vom ersten tödlichen Unfall überschattet. Ein 36-jähriger Biker aus dem Chiemgau verlor am Samstagnachmittag im Stadtgebiet Rosenheim bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw sein Leben. Bei dem zweiten tödlichen Motorradunfall im Gemeindebereich Feichten an der Alz kam am Donnerstag ein 18-jähriger Biker beim Zusammenstoß mit einem Lkw ums Leben.

(hierüber wurde bereits berichtet)

Hohes Verletzungsrisiko

Die Unfallstatistik zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, bei einem Verkehrsunfall als motorisierter Zweiradfahrer verletzt zu werden, fünf Mal höher ist als bei einem Pkw-Insassen. Fast alle Motorradunfälle haben einen Personenschaden zur Folge, wogegen etwa zwei Drittel aller Autofahrer bei Kollisionen unverletzt bleiben.

Die Hauptunfallursache bei Motorradunfällen ist nach wie vor eine nicht angepasste bzw. überhöhte Geschwindigkeit. Deshalb werden die Polizeidienststellen an den relevanten Stellen, insbesondere im Bereich der bekannten „Rennstrecken“, verstärkte Geschwindigkeitsüberwachungen durchführen. Hierbei werden die Dienststellen, wie auch in den Vorjahren, wieder tatkräftig von den Beamten der Kontrollgruppe Motorrad des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd unterstützt.

Aber auch die Verkehrsteilnehmer auf vier Rädern, also Pkw-, Lkw- und Busfahrer, sind gefordert. Sie sollten sich zum Saisonbeginn auf die veränderten Verhältnisse einstellen und immer mit den motorisierten Zweiradfahrern „rechnen“.

„Kontrollgruppe Motorrad“ wieder aktiv

Die Kontrollgruppe Motorrad kontrollierte im vergangenen Jahr insgesamt knapp 2300 Motorradfahrer; hiervon mussten 937 Fahrer beanstandet werden, dies entspricht einem Anteil von 40%. Die Beamten leiteten 98 Straf- und 453 Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. 386 Motorradfahrer wurden gebührenpflichtig verwarnt. Bei den verfolgten Ordnungswidrigkeiten handelte es sich bei 44% um unfallursächliche Verhaltensverstöße, wie z.B. überhöhte Geschwindigkeit und verbotswidriges Überholen. 228 Bikern wurde die Weiterfahrt untersagt, da sie an ihren Maschinen Veränderungen vorgenommen hatten, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis geführt hatten.

Präventionsveranstaltung „ride safe“

Zum offiziellen Start in die Motorradsaison 2019 findet am Sonntag, 5. Mai, zum zweiten Mal die Motorradpräventionsveranstaltung „ride safe“ in Rosenheim statt. Neben Informationsständen rund um das Thema Motorrad und einem Motorradgottesdienst werden u.a. auch Sicherheitstrainings durchgeführt. Beamte der Motorradstaffel des Polizeipräsidiums München führen ihr fahrerisches Können vor. Ein Highlight der Veranstaltung dürfte wie im vergangenen Jahr der Motorradkorso in Polizeibegleitung über das Sudelfeld sein.


0 Kommentare