19.02.2019, 11:53 Uhr

„Fliegender Handel“ ... Polizei greift reisenden Messerverkäufer auf

Foto: jjoerns/123rf.com (Foto: 123rf.com)Foto: jjoerns/123rf.com (Foto: 123rf.com)

Der Rumäne war nicht im Besitz der notwendigen Reisegewerbekarte

BURGHAUSEN. Am Montag, den 18.02.2019, gegen 14:30 Uhr, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Burghausen am Parkplatz eines Schnellimbisses in Lindach einen rumänischen Staatsbürger, der aus seinem ungarischen Fahrzeug heraus Messer- und Topfsets verkaufen wollte. Dabei stellte sich heraus, dass der Verkäufer nicht im Besitz einer erforderlichen Reisegewerbekarte war, was beim ersten festgestellten Verstoß als Ordnungswidrigkeit geahndet wird. Das LRA Altötting hatte daraufhin eine Sicherheitsleistung angeordnet, die von der Polizei Burghausen einbehalten wurde.

Die Beamten vor Ort hatten keinen Nachweis dafür, dass der Rumäne tatsächlich bereits seine Waren an den Mann (oder die Frau) gebracht hatte. Allem Anschein nach dürfte es sich aber um minderwertige Produkte handeln, die wohlgepriesen aber überteuert abgesetzt werden sollen. Die Polizei rät davon ab, sich auf der Straße von „Schnäppchen“ überzeugen zu lassen. Vielmehr ruft sie zu erhöhter Vorsicht auf und dazu, bei Auftreten dubioser fliegender Händler die Polizei zu verständigen, in Burghausen unter Tel. 08677/96910.


0 Kommentare