24.01.2019, 13:10 Uhr

Kontrolle an der B 20 Fahrer eines 40-Tonners und sein Chef verstoßen gegen Vorschriften

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Überschreitungen der täglichen Lenkzeit und Unterschreitungen der Ruhezeiten des Fahrers vom Chef geduldet

MARKTL. Am Dienstagvormittag, 22. Januar, führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein Lkw-Kontrollen auf der B 20 bei Schützing durch.

Der Fahrer eines bulgarischen Sattelzuges steuerte seinen 40-Tonner ohne die erforderliche Fahrerkarte eingelegt zu haben. Zudem verfügte er nicht über den notwendigen Berufskraftfahrerqualifikationsnachweis. Beim Auslesen des Kontrollgerätes wurden zudem mehrere Verstöße gegen die Sozialvorschriften festgestellt. So waren sowohl Überschreitungen der täglichen Lenkzeit als auch Unterschreitungen der Ruhezeiten feststellbar. Zur Sicherung des Verfahrens wurden von dem 35-jährigen, türkischen Fahrer insgesamt 1.000 Euro einbehalten.

Eine Überprüfung im Fahndungsbestand ergab zudem, dass der Mann wegen eines Verkehrsdeliktes von der Staatsanwaltschaft Schweinfurt gesucht wurde. Nachdem die Beamten eine ladungsfähige Anschrift festgestellt hatten und er die notwendige Ruhepause eingebracht hatte, konnte der Trucker weiterfahren.

Da sich im Laufe der Kontrolle zeigte, dass der verantwortliche Unternehmer, ein 46-jähriger Türke mit Firmensitz in Oberösterreich, sehr wohl von den Unzulässigkeiten des Fahrers wusste und diese vermutlich aus Eigennutz zumindest duldete, wurde auch gegen ihn ein Verfahren eröffnet. Als Sicherheit in diesem zweiten Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden vor Ort weitere 1.500 Euro bar einbehalten.


0 Kommentare