21.10.2018, 16:45 Uhr

Versuchter Totschlag in Altötting Kollegen im Streit schwer verletzt

Opfer musste sofort operiert werden. Staatsanwalt und Kripo ermitteln

ALTÖTTING. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung konnte am Samstagabend, 20. Oktober 2018, ein 33 Jahre alter Mann in einer Gaststätte in Altötting festgenommen werden. Er steht unter dringendem Tatverdacht, kurz zuvor einen Arbeitskollegen in einer Wohnung im Streit schwer verletzt zu haben. Das Opfer (29) kam in ein Krankenhaus und musste umgehend operiert werden.

Ein Zeuge hatte am Samstagabend auf der Straße vor einem Wohnhaus in der Josefsburggasse in Altötting einen offensichtlich schwerverletzten Mann angetroffen und umgehend die Rettungsleitstelle verständigt. Der Mann, ein 29-jähriger Montagearbeiter aus Hamburg, wurde vom Notarzt vor Ort erstbehandelt und kam dann umgehend in ein Krankenhaus. Wegen einer schweren Verletzung musste er dort sofort operiert werden. Sein Zustand ist derzeit stabil.

Aufgrund der Hinweise des o.g. Zeugen und ersten Ermittlungsergebnissen der Polizei, wurde nach einem Arbeitskollegen des Opfers eine Fahndung eingeleitet. Der gesuchte 33-Jährige konnte kurz darauf in einer Gaststätte in der Nähe angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Der Kriminaldauerdienst (KDD) und im weiteren Fortgang die Ermittler des zuständigen Fachkommissariats K1 der Kripo Mühldorf übernahmen die Untersuchungen in dem Fall.

Sie gehen davon aus, dass es um kurz nach 20 Uhr in einer Wohnung des Mehrparteienhauses in der Josefsburggasse zu einem Streit gekommen sein muss, in dessen Verlauf der 33-Jährige seinem Arbeitskollegen die schwere Verletzung zufügte.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wird der Tatverdächtige im Laufe des heutigen Sonntags dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Nähere Einzelheiten zur Tat können wegen der derzeit laufenden Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei noch nicht genannt werden.


0 Kommentare