31.07.2018, 12:47 Uhr

Klassischer Treffer Gesuchten Iraker gefasst

Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)

Erfolg der Spezialisten der Burghauser Grenzpolizei

MARKTL. Montagmittag an der B12 Höhe Marktl stach den Burghauser Grenzpolizisten ein Mercedes mit deutschem Kennzeichen ins Auge. Der Instinkt trog die einstigen Schleierfahnder nicht, denn der irakische Beifahrer erweis sich als Volltreffer: Der 28-jährige wies sich mit einem irakischen Reisepass aus, in dem sich ein griechisches Schengenvisum sowie ein Passkontrollstempel des Düsseldorfer Flughafens befand. Visum und Stempel entpuppten sich als Totalfälschung. Der Pass selbst war im internationalen Polizeisystem als „Abhandengekommen durch Annulierung“ ausgeschrieben. Eine ganze Serie von echten Blankopässen kam 2015 in den irakischen Kriegswirren abhanden und wurden von irakischen Behörden annuliert. Einer dieser Pässe tauchte jetzt bei dem in Marktl kontrollierten Iraker mit falschen Personendaten wieder auf. Zudem bestand gegen den 28-Jährigen eine Ausweisungsverfügung des Ausländeramtes Friedrichshafen aus dem Jahr 2016 sowie eine Aufenthaltsermittlung der Staatsanwaltschaft Kiel. Dort stockte ein Verfahren gegen den Iraker wegen Urkundenfälschung. Als besonders unangenehm wirkte sich freilich auch der noch offene Vollstreckungshaftbefehl gegen den in Italien wohnhaften Iraker wegen Vergehens gegen das Aufenthaltsgesetz aus. Hier stand eine erhebliche Geldsumme bzw. 193 Tage Ersatzfreiheitsstrafe aus. Alles in allem viele Gründe für eine Verhaftung des 28-jährigen. Der Staatsanwalt erließ Haftantrag und der Richter verfügte die Unterbringung in der nächstliegenden Justizvollzugsanstalt. Die aktuelle Anzeige der Grenzpolizei lautete auf Urkundenfälschung in drei Fällen und illegalem Aufenthalt nach Ausweisung.


0 Kommentare