24.07.2018, 09:19 Uhr

Das ganze Stadtgebiet war betroffen Feuerwehr im Dauereinsatz wegen Unwetter


Feuerwehrler hatten stundenlang zu tun

BURGHAUSEN. Eine über Burghausen hinweg ziehende Unwetterfront forderte am Montagabend die Freiwillige Feuerwehr über mehrere Stunden im ganzen Stadtgebiet. Die innerhalb kürzester Zeit niedergegangenen Regenmengen überfluteten die Bahnunterführungen in der Badhöringer und Anton-Riemerschmid-Straße. Mit einem Wasserstand von bis zu 40 cm gab es für den normalen Fahrzeugverkehr kein Durchkommen mehr. An der Unterführung in der Anton-Riemerschmid-Straße ist für derartige Wasseransammlungen aufgrund Starkregen extra ein lokales Hebewerk installiert, welches große Wassermengen wegbefördern kann. Der Regen spülte aber ungewöhnlich viel Schmutz und Erdreich in das Pumpwerk, sodass dieses zum Erliegen kam und erst wieder durch die Feuerwehr gangbar gemacht werden konnte. Während die Einsatzkräfte noch damit beschäftig waren, die beiden Bahnunterführungen wieder frei zu machen, gingen zahlreiche weitere Notrufe aus dem ganzen Stadtgebiet ein. In mehreren Wohn- und Geschäftsgebäuden führte das Unwetter zu überfluteten Kellern und Aufzugschächten. Mit 35 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen wurden die Einsätze abgearbeitet. Nach rund drei Stunden konnte die Feuerwehr wieder einrücken und hatte an allen bekannten Schadensstellen Hilfe geleistet.


0 Kommentare