30.06.2018, 08:59 Uhr

Großeinsatz der Rettungskräfte Verpuffung im Keller - Wohnhaus in Brand geraten


Die Feuerwehren aus Garching und den umliegenden Gemeinden waren am Samstagvormittag im Einsatz

GARCHING. Update Samstag 14.45 Uhr

Die offizielle Polizeimeldung: Am Samstagvormittag, 30.06.18, kam es aus bislang nicht geklärter Ursache im Keller eines Wohnhauses zu einer Verpuffung, die einen Sachschaden von rund 100.000 Euro zur Folge hatte. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen.

Kurz vor 8.00 Uhr morgens wurde durch die Rettungsleitstelle der Brand eines Wohnhauses in Garching mitgeteilt. Die im Anwesen wohnende Mutter wurde auf eine starke Rauchentwicklung aufmerksam und rief nach ihrem Sohn, der sich ebenfalls im Haus befand. Plötzlich kam es im Keller zu einer starken Verpuffung, durch die sämtliche Fenster beschädigt wurde. Beide Bewohner erlitten leichte Rauchvergiftungen und kamen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Der Kriminaldauerdienst (KDD) aus Traunstein übernahm die Ermittlungen zur bislang nicht geklärten Brandursache. Diese werden vom Fachkommissariat der Kriminalpolizei Mühldorf fortgesetzt. Der durch die Verpuffung entstandene Sachschaden wird derzeit auf rund 100.000 Euro geschätzt. Der Kellerbrand konnte durch die regionalen Feuerwehren innerhalb kürzester Zeit unter Kontrolle gebracht werden. Umliegende Gebäude waren nicht gefährdet.

Update: Samstag 9.15 Uhr

Hier die offizielle Erstmeldung der Polizei: Um 07.54 Uhr wurde über die Rettungsleitstelle Traunstein mitgeteilt, dass es in Garching an der Alz, Holbeinstr. 2, in einem Wohnhaus brennt. Derzeit befinden sich Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei vor Ort. Der Brand ist bereits wieder gelöscht. Angaben zur Brandursache oder der Schadenshöhe können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gemacht werden. Ob Personen in Mitleidenschaft gezogen worden sind, ist derzeit noch nicht geklärt.

Eine Gefährdung der Anwohner ist nach derzeitiger Einschätzung der Feuerwehr nicht gegeben.

Samstag, 8:55 Uhr

Feueralarm am Samstagmorgen in der Gemeinde Garching/Alz (Landkreis Altötting). Dicke Rauchschwaden dringen aus einem Einfamilienhaus in der Holbeinstraße. Die beiden Bewohner, eine ältere Dame und ein junger Mann, werden vom Roten Kreuz betreut. Beide stehen offensichtlich unter Schock. Währenddessen rüstet sich die Feuerwehr mit Atemschutzgeräten aus. Noch ist die Brandursache nicht hundertprozentig klar, alarmiert wurde eine Gasexplosion im Keller des Hauses. Wir berichten, sobald wir weitere Informationen erhalten.


0 Kommentare