21.04.2018, 14:51 Uhr

Drogen dabei gehabt? 20-Jähriger springt auf der Flucht vor der Polizei in Salzach

(Foto: Touristik Burghausen)(Foto: Touristik Burghausen)

Die Polizei musste nur noch am Ufer auf den „kleinen Fisch“ warten und ihn herausfischen.

BURGHAUSEN. Das ist doch mal ein Beispiel für grenzüberschreitende Polizeiarbeit: Am 20. April 2018 gegen 16:40 Uhr kontrollierten bayerische Polizeibeamte in Burghausen einen dortigen amtsbekannten 20-Jährigen. Noch während der Kontrolle trat der junge Mann die Flucht an und lief in Richtung Salzachufer auf deutscher Seite, wobei von den deutschen Kräften noch versucht wurde, den Fluchtvorgang mit Pfefferspray zu unterbinden.

Der 20-Jährige sprang dennoch in die ca. 15 Grad kalte Salzach und durchschwamm diese bis in den Uferbereich von Ach-Hochburg auf österreichischer Seite. Hier wurde er allerdings von den bayerischen sowie den mittlerweile auch verständigten österreichischen Polizeibeamten in Empfang genommen, da der Schwimmvorgang offensichtlich länger dauerte als von dem Flüchtenden angenommen.

Nach Versorgung durch das Rote Kreuz wurde der 20-Jährige mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Burghausen eingeliefert. Die weitere Amtshandlung wird von der bayerischen Polizei fortgesetzt. Der Grund für die Flucht dürfte eventuell mitgeführte Suchtmittel gewesen sein.


0 Kommentare