05.04.2018, 10:22 Uhr

Essen am Herd brennt an Rauchmelder verhindert Zimmerbrand


Privater Rauchwarnmelder verhindert Schlimmeres bei Zimmerbrand in der Hittorfstraße.

BURGHAUSEN. Einem privaten Rauchwarnmelder und einer aufmerksamen Nachbarin ist es zu verdanken, dass ein Brand in einem Mehrparteienhaus in der Hittorfstraße am Mittwochabend glimpflich ausging. Kurz nach 19 Uhr wurde die Anwohnerin auf das Alarmgeräusch eines privaten Rauchwarnmelders in einem benachbarten Mehrparteienhaus aufmerksam. Daraufhin stellte sie tatsächlich Brandgeruch und Rauch aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss des Nachbarhauses fest.

Geistesgegenwärtig verständigte die Frau alle Bewohner des Hauses, sodass diese auf den Brand aufmerksam wurden und das Gebäude verlassen konnten. Ihr gelang es auch, die Mieterin der betroffenen Wohnung ins Freie zu retten. Per Notruf wurde der Brand der Integrierten Leitstelle Traunstein mitgeteilt, welche umgehend Großalarm für die Freiwillige Feuerwehr Burghausen auslöste. Diese erreichte nur wenige Minuten nach der Alarmierung die Einsatzstelle mit starken Kräften.

Ein Trupp unter schwerem Atemschutz ging in die betroffene Wohnung vor und konnte einen Entstehungsbrand in der Küche feststellen. Offenbar wurden auf dem Herd Lebensmittel erhitzt, welche in Brand gerieten und von der Feuerwehr ins Freie gebracht und abgelöscht wurden. Das Objekt wurde im Nachgang mit einem Überdrucklüfter von giftigem Brandrauch befreit. Die Mieterin der Wohnung wurde vom Rettungsdienst erstversorgt. Nach kurzer Zeit konnte die Einsatzstelle der Polizei übergeben werden. Die Freiwillige Feuerwehr Burghausen war mit vier Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften im Einsatz.


0 Kommentare