28.03.2018, 12:10 Uhr

An der Autobahnausfahrt Schleierfahnder ertappten Rumänen bei Kennzeichenmissbrauch

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Am Dienstag, 27. März, zogen die Burghauser Schleierfahnder um 2 Uhr morgens im wahrsten Sinne des Wortes eines Rumänen mit seinem VW Golf aus dem Verkehr.

MARKTL. Der 33-jährige Fahrer des Autos konnte sich zwar mit seinen persönlichen Papieren ausweisen, einen Fahrzeugschein für den VW Golf besaß er aber nicht.

Halter war eine nicht anwesende 29-Jährige, die ebenfalls in Rumänien ihren Wohnsitz hatte. Die Schleierfahnder führten eine genaue Überprüfung durch und stellten fest, dass die am Auto angebrachten rumänischen Kennzeichen eigentlich zu einem Mercedes gehörten. Die Polizisten nahmen den Fahrer auf die Dienststelle, wo dann auch ein Dolmetscher dazu kam.

Der Staatsanwalt ordnete eine Zustellbevollmächtigung an. Die Kfz-Kennzeichen wurden sichergestellt und Anzeige wegen Kennzeichenmissbrauchs erstattet. Um den zwischenzeitlich sicher abgestellten VW Golf kümmerte sich ein verständigter Bekannter, ebenfalls ein Rumäne, der mit einem polnischen Autotransporter anrückte, den VW Golf auflud und Richtung Rumänien beförderte.


0 Kommentare