In Burghausen Schwarz gekleideter Mann bedroht 13-Jährigen

Von Mike Schmitzer, 07.02.2018, 11:30 Uhr
Hier soll der unbekannte Mann dem Schüler aufgelauert und Geld von ihm erpresst haben.

Die Eltern sind entsetzt, die Polizei ermittelt bereits

BURGHAUSEN. Zwei Mal wurde ein 13-jähriger Schüler nach eigenen Angaben von einem unbekannten Mann bedroht.

Der Teenager hatte danach so viel Angst, dass er nicht mehr alleine den Schulweg antreten wollte.

Der erste Vorfall geschah nach den Berichten des Schülers kurz vor den Weihnachtsferien 2017 direkt am Kreisverkehr Piracher/Lindacher Straße. Der 13-Jährige war auf dem Heimweg von der Schule.

„Ich habe gesehen, wie der Mann einen anderen mit einem Faustschlag in den Bauch zusammengeschlagen hat. Als er mich entdeckt hat, ist er mir nachgelaufen, ich habe es aber bis nach Hause geschafft“, erzählt der Schüler.

Er beschreibt den Mann als etwa 18 Jahre alt, eventuell auch jünger. Er habe akzentfreies Deutsch gesprochen und ein schwarzes Kapuzenshirt sowie eine schwarze Hose getragen. Das auffälligste Merkmal am hellhäutigen Gesicht sei ein Kinnbart mit Schnauzer gewesen.

„Ich habe mich danach nicht mehr ins Freie getraut“, berichtet der Teenager.

Das zweite Mal habe er den Unbekannten auf dem Lehrerparkplatz der Franz-Xaver-Gruber Mittelschule gesehen. „Er ist dort herumgestanden, hat mich aber nicht entdeckt.“

Am zweiten Schultag habe ihn der schwarz gekleidete Mann aber dann am Kreisverkehr „erwischt“.

„Er wollte am nächsten Tag Geld von mir“

„Er sagte, dass er am nächsten Tag 500 bis 1.000 Euro von mir haben möchte, ansonsten würde er mich verprügeln“, so der Schüler.

Den Eltern vertraute sich der 13-Jährige erst einige Tage später an, nachdem diesen aufgefallen war, dass der Junior plötzlich nicht mehr in die Schule gehen wollte und dies mit verschiedenen Krankheiten versuchte zu begründen.

Unter Tränen erzählte er schließlich die Vorfälle mit dem schwarz gekleideten Mann.

Die Eltern erstatteten daraufhin Anzeige bei der Polizei. Die entsprechenden Ermittlungen laufen noch. Außerdem informierten sie die Schule, die daraufhin die Pausenaufsicht verstärkte.

Damit nicht genug, kauften sich die Eltern des Jungen ein zweites Auto, damit sie ihren Sohn immer in die Schule fahren können.

Der Vater ist bei Wacker beschäftigt und hat die Vorfälle seinen Kollegen dort erzählt. Einer von ihnen berichtete, den schwarz gekleideten jungen Mann schon einige Male in Burghausen gesehen zu haben.

Die betroffenen Eltern möchten die Burghauser auf diesem Weg darum bitten, die Augen aufzuhalten. Wer Hinweise über den unbekannten Kinderschreck geben kann, melde sich bitte bei der Polizei unter 08677/96910.

Sehen Sie nicht den vollständigen Artikel? Klicken Sie hier für die erweiterte Darstellung. »