26.10.2017, 16:13 Uhr

Einschläfern zu teuer Seniorin lässt ihren Hund verhungern

(Foto:123rf.com)(Foto:123rf.com)

Eine Seniorin stand vor Gericht, weil sie ihren Hund verhungern lassen hat. Sie habe kein Geld für eine Einschläferung gehabt.

WIEN Eine 66-jährige Frau aus Wien kümmerte sich um den Hund ihrer Enkelin, die keine Zeit mehr für ihn hatte. Doch der Hund war krank. Obwohl sein Napf nach Aussagen der Frau immer voll gewesen sein soll, hatte er wohl keinen Appetit mehr.

Wie der Berliner Kurier berichtet, hätte der Hund nach Konsultation eines Tierarztes eingeschläfert werden müssen, doch der Seniorin sei dies zu teuer gewesen. Daher soll sie den Vierbeiner ins Badezimmer ihrer Wohnung gebracht haben und dort verhungern lassen. Das Gericht verurteilte sie nun zu sechs Monaten auf Bewährung.


0 Kommentare