07.01.2021, 15:27 Uhr

Lockdown Eingeschränkter Geschäftsbetrieb beim Stadtwerk Straubing

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Die Versorgung mit Strom, Gas, Wasser und Wärme sicherzustellen, ist unsere Hauptaufgabe. Darum hat der Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besondere Priorität, um die erforderlichen Personalkapazitäten verfügbar zu halten. Und selbstverständlich liegt dem Stadtwerk Straubing auch der Schutz seiner Kundinnen und Kunden am Herzen. Es wurden deshalb folgende Maßnahmen getroffen.

Straubing. Alle Büros und Werkstätten sind weiterhin besetzt, der Kundenkontakt ist jedoch auf das Notwendigste zu beschränken. Deshalb bleiben die Kundenzentren der Stadtwerke Straubing an der Heerstraße entsprechend der neuen verschärften Corona-Regeln der Bundesregierung, voraussichtlich bis mindestens 31. Januar 2021, geschlossen.

Kunden werden gebeten, ihre Anliegen telefonisch, per Mail oder Post zu erledigen beziehungsweise die Services des Kundenportals auf der Homepage der Stadtwerke im Internet unter www.stadtwerke-straubing.de zu nutzen. Ansprechpartner findet man ebenfalls auf der Homepage den jeweiligen Bereichen zugeordnet. Zudem gibt es eine Sammelrufnummer unter 09421/ 8640.

Bareinzahlungen sind am Kassenautomaten möglich. Kunden, die einen Vorkassen-Zähler haben, können den Guthabenschlüssel nach Bezahlung ebenfalls am Kassenautomaten aufladen lassen. Schülerzeitfahrkarten, Halbjahres-/Jahresfahrkarten und Kooperationskarten für den Stadtbusverkehr sind nach telefonischer Voranmeldung unter 09421/ 864602 im Verkehrsbüro der Stadtwerke, Kundenzentrum 1, erhältlich. Es wird darum gebeten zu beachten, dass die üblichen Vorverkaufsstellen teilweise vom Lockdown betroffen und geschlossen sind. Auch die Netz- und Zählerabteilungen sowie das Technische Büro bleiben für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Sauna im Aquatherm bleibt weiterhin zu. Das Stadtwerk bittet seine Kundinnen und Kunden um Verständnis für die erforderlichen Maßnahmen.

Der Pendelbusverkehr vom/zum Großparkplatz am Hagen – Theresienplatz bleibt bis auf Weiteres eingestellt. Die Stadtbusse fahren ab dem 11. Januar mit Ausnahme der Verstärkerbusse für die Schulen wieder nach dem normalen Fahrplan (wie an Schultagen), damit Schüler, die in die Notbetreuung müssen, die Einrichtungen wie gewohnt erreichen können. In Absprache mit der Schule Alburg wird die Linie 6 nicht bedient. Die Umstellung auf den Ferienfahrplan bleibt jedoch vorbehalten. Bitte beachten: Die Maskenpflicht gilt nicht nur in den Stadtbussen, sondern auch an den Haltestellen.


0 Kommentare