14.10.2020, 10:42 Uhr

Nach der Komplettsanierung Die Agentur für Arbeit ist in das Landkreisgebäude am Stadtplatz 29 in Bogen eingezogen

Die Ehrengäste bei der symbolischen Übergabe des Schlüssels. Foto: LRA Straubing-BogenDie Ehrengäste bei der symbolischen Übergabe des Schlüssels. Foto: LRA Straubing-Bogen

Das Landkreisgebäude am Stadtplatz 29 in Bogen wurde im September 1953 als Kreisberufsschule eingeweiht. Seit August 2020 ist die Agentur für Arbeit Mieter der Liegenschaft und hat die Räumlichkeiten, die vom Inkasso-Service genutzt werden, am Dienstag, 13. Oktober, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Bogen. Von 1987 bis 2005 war das Gebäude bereits an das Arbeitsamt Deggendorf vermietet. Bis zum Herbst 2019 nutzte dann der Secondhand-Laden „Knopfloch“ der Dimetria die Räume im Erdgeschoss. Im Ober- und Dachgeschoss waren zwei Gruppen mit minderjährigen Flüchtlingen untergebracht.

Zum Jahresende 2018 hat die Agentur für Arbeit Deggendorf Interesse an einer langfristigen Anmietung (mindestens zehn Jahre) von zusätzlichen Büroräumen angekündigt. Mit Erdgeschoss, erstem Obergeschoss und Dachgeschoss stehen circa 600 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung. Circa 35 Arbeitsplätze sowie ein Besprechungsraum für circa 20 Personen konnten geschaffen werden.

Der Kreisausschuss hat die Anfrage in seiner Sitzung am 25. Februar 2019 behandelt und die Vermietung an die Agentur für Arbeit beschlossen. Im Juni 2019 wurde der Mietvertrag zwischen der Bundesagentur für Arbeit und dem Landkreis abgeschlossen. Anfang September 2019 begannen die Umbauarbeiten unter der Leitung des Architekturbüros Schumacher, Leiblfing. Im August 2020 konnten die Mitarbeiter der Agentur die neuen Büroräume beziehen. Das Gebäude wurde komplett saniert und energietechnisch dem KfW-70-Standard angepasst. Das neue Dach mit zusätzlichen Gauben zur besseren Belichtung, neue Fenster und Haustüren, Vollwärmeschutz mit neuem Putz sowie die neue Pelletheizung tragen zur energiesparenden und umweltfreundlichen Beheizung des Gebäudes bei. Im Innenbereich wurde die gesamte Elektro- sowie Heizungs- und Sanitärinstallation erneuert. Die WC-Bereiche mit Behinderten-WC wurden neu gestaltet, hochwertige Teppichböden wurden verlegt und fast im gesamten Gebäude unterhängte, schallschluckende Rasterdecken eingebaut. Mit der Gestaltung des Außenbereichs und der Fertigstellung des barrierefreien Zugangs mit neuem Treppenaufgang konnte die gut 1,5 Millionen Euro teure Baumaßnahme im September 2020 endgültig abgeschlossen werden.

„Wir sind froh, dass wir zum einen eine Möglichkeit gefunden haben, zahlreiche Arbeitsplätze in zentraler Lage in Bogen zu haben und zum anderen auch eine gute Lösung für den Knopfloch-Laden sich ergeben hat“, so Landrat Josef Laumer bei einer symbolischen Schlüsselübergabe an die Vertreter der Agentur für Arbeit.


0 Kommentare