09.10.2020, 12:16 Uhr

Telekom erhält Zuschlag Netzausbau in Hunderdorf – schnelles Internet auch für die Außenbereiche

Bürgermeister Max Höcherl und Key-Account-Manager Wilhelm Köckeis (vorne von links) bei der Vertragsunterzeichnung zusammen mit Regionalmanager Markus Münch, Geschäftsstellenleiter Hans Pollmann und Breitbandpaten Sepp Drexler (hintere Reihe von links). Foto: Gemeinde HunderdorfBürgermeister Max Höcherl und Key-Account-Manager Wilhelm Köckeis (vorne von links) bei der Vertragsunterzeichnung zusammen mit Regionalmanager Markus Münch, Geschäftsstellenleiter Hans Pollmann und Breitbandpaten Sepp Drexler (hintere Reihe von links). Foto: Gemeinde Hunderdorf

Die Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau in den Außenbereichen von Hunderdorf gewonnen. Nach der Fertigstellung können rund 80 Haushalte Anschlüsse mit einem Tempo von bis zu 1 GBit/s nutzen.

Hunderdorf. Die Gemeinde Hunderdorf und die Telekom haben dazu jetzt einen Vertrag über rund 1.899.000 Euro Ausbaukosten unterschrieben. Dabei beteiligt sich der Freistaat Bayern mit einer Förderung in Höhe von 1.440.997 Euro. Zudem unterstützt auch der Landkreis Straubing-Bogen das Vorhaben der Gemeinde Hunderdorf mit circa 93.000 Euro. Die Telekom wird ungefähr 30 Kilometer Glasfaser verlegen und fünf Verteiler aufstellen. Damit hat der Kunde einen Anschluss, der alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen bietet: Wie zum Beispiel Video-Streaming oder Arbeiten von zu Hause. Er eignet sich auch für Telemedizin und Smart Home.

„Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an ihren Internet-Anschluss steigen ständig. Bandbreite ist heute so wichtig wie die Versorgung mit Wasser und Strom“, sagt Max Höcherl, Bürgermeister von Hunderdorf. „Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So sichert sich unsere Gemeinde einen digitalen Standortvorteil und wird als Wohn- und Arbeitsplatz noch attraktiver. Gerade in den letzten Monaten wurde deutlich, wie wichtig ein funktionierender und leistungsstarker Internetanschluss ist.“ „Wir danken der Gemeinde Hunderdorf für das Vertrauen und setzen das Projekt vereinbarungsgemäß um“, sagt Markus Münch, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Das Bauen und Betreiben von Netzen ist die Kernkompetenz der Telekom“.

So läuft der Ausbau

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Als Erstes wird eine Tiefbau-Firma ausgewählt und Material bestellt. Parallel dazu werden Baugenehmigungen eingeholt. Sobald alle Leitungen verlegt und alle Verteiler aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der Telekom. Anschließend können die Kunden die neuen Anschlüsse buchen.

Glasfaser gibt es nur gemeinsam

Damit die Telekom zügig ausbauen kann, benötigt sie die Unterstützung der Eigentümer der Immobilien. „Glasfaser gibt es nur gemeinsam“, sagt Wilhelm Köckeis, Key-Account-Manager der Telekom Technik GmbH. „Für den Anschluss an das schnelle Netz brauchen wir das schriftliche Einverständnis des Eigentümers. Sonst dürfen wir sein Gebäude nicht mit Glasfaser anschließen.“ Die Gemeinde Hunderdorf wird deshalb alle betroffenen Eigentümer kontaktieren, um das Einverständnis zu erhalten. Dabei fallen laut Bürgermeister Höcherl keine zusätzlichen Kosten an, denn die Anschlusskosten werden seitens der Gemeinde bezahlt.


0 Kommentare