25.09.2020, 12:21 Uhr

„Froh, die Klinik vor Ort zu haben“ Bogens neue Bürgermeisterin besichtigt die Klinik Bogen

Bürgermeisterin Andrea Probst bei der Besichtigung des Herzkatheterlabors an der Klinik Bogen mit Stellvertretendem Vorstand Christian Schwarz (li.), Chefarzt Dr. Dionys Daller (2. v. re.) und Dr. Mathias Grohmann (re.). Foto: LandingerBürgermeisterin Andrea Probst bei der Besichtigung des Herzkatheterlabors an der Klinik Bogen mit Stellvertretendem Vorstand Christian Schwarz (li.), Chefarzt Dr. Dionys Daller (2. v. re.) und Dr. Mathias Grohmann (re.). Foto: Landinger

Für die erste Klinikführung nach längerer Pause war am Montagnachmittag Bogens neue erste Bürgermeisterin Andrea Probst zu Besuch an der Klinik Bogen.

Bogen. Die Chefärzte der Inneren Medizin Dr. Dionys Daller (Kardiologie), und Dr. Mathias Grohmann (Gastroenterologie), gaben zum Auftakt einen Überblick über die Fachabteilungen und das Leistungsspektrum im Haus. Kurze kollegiale Wege der Zusammenarbeit im Haus ersparen Patienten unnötige Verzögerungen bei wichtigen Untersuchungen und Behandlungen. Die gesamte Grund- und Regelversorgung sei am Standort Bogen sichergestellt, dazu Spezialisierungen in wichtigen Fachbereichen. Für seltenere Krankheitsbilder pflege man eine gute Zusammenarbeit mit Kliniken der Schwerpunkt- und Maximalversorgung. Stellvertretender Vorstand Christian Schwarz schilderte das Engagement der Klinik in strategischen Bereichen wie Kooperationen, Personalgewinnung und Wohnraumsuche sowie im Kampf gegen Unzulänglichkeiten des Krankenhausfinanzierungssystems. Bürgermeisterin Probst bot sich als Ansprechpartnerin mit stets offenem Ohr für alle Anliegen an, bei denen die Stadt Bogen behilflich sein könne.

Beim anschließenden Rundgang gewährten die Klinikvertreter einen Einblick in die Bereiche Ultraschall, Herzkatheterlabor, Endoskopie, Notaufnahme mit Monitorbetten sowie Normalpflegestation mit modernen Patientenzimmern. Für bestmögliche Untersuchungs- und Behandlungsergebnisse und Patientenzufriedenheit kamen mehrere Faktoren zur Sprache, auf welche die Klinik Bogen als Erfolgsrezept setzt: moderne Gerätetechnik von namhaften Herstellern, Fachpersonal, das im Umgang damit und vor allem im Umgang mit Patienten versiert ist, sowie Unterbringungsstandards auf Höhe der Zeit und nach Möglichkeit auch eine Nasenlänge voraus. Andrea Probst zeigte sich beeindruckt von den Gegebenheiten vor Ort und stellte in Aussicht, auch mit dem Stadtrat das Angebot einer Klinikführung wahrzunehmen, für den derartige Einblicke in die aktuelle Arbeit und Ausstattung der Klinik sicherlich auch interessant sein dürften. Mit dem Wunsch, auch weiterhin einen guten Draht zwischen Stadt und Klinik zu pflegen, verabschiedeten sich die Bürgermeisterin und die Klinikverantwortlichen.


0 Kommentare