15.09.2020, 13:37 Uhr

Am 26. September Niederbayern ist bunt – dieses Jahr gibt es zum ersten mal einen CSD in Straubing

 Foto: Ursula Hildebrand Foto: Ursula Hildebrand

Der Verein „Queer in Niederbayern“ wird seine drei corona-konformen CSD-Kundgebungen dieses Jahr in Landshut, Kelheim und Straubing unter dem Motto „1.000 Farben – Queer durch Niederbayern“ veranstalten. Auch per Livestream wird eine Teilnahme von zu Hause aus möglich sein. Der Christopher Street Day findet in Straubing am 26. September ab 16.30 Uhr auf dem Ludwigsplatz statt.

Straubing. Herbert Lohmeyer, Vorsitzender von „Queer in Niederbayern“, berichtet: „Im letzten Jahr haben wir den ersten niederbayerischen Christopher Street Day zum drittgrößten CSD Bayerns gemacht. Das war ein grandioser Erfolg. Lang haben wir überlegt, wie wir auch 2020 corona-konform für queere Sichtbarkeit sorgen können. Wir haben uns schließlich für drei zeitgleiche Kundgebungen in Landshut, Kelheim und Straubing entschieden: So entzerren wir die Zahl der Besucherinnen und Besucher, können genug Abstand voneinander halten und verbreiten gleichzeitig unsere Forderungen nach Gleichstellung und Freiheit quer durch Niederbayern“.

Marlene Schönberger, Vorsitzende von Queer in Niederbayern, ergänzt: „Wir machen sichtbar: Niederbayern ist bunt! Hier leben über eine Million unterschiedliche Menschen. Egal welchem Geschlecht sie angehören, wen sie lieben oder welche Lebenspläne sie haben, sie alle gehören dazu und verdienen die gleichen Rechte, Chancen und Freiheiten. Doch wir blicken auch über den Tellerrand hinaus und stellen uns solidarisch an die Seite queeren Menschen in ganz Europa und weltweit. Die Wiederwahl des queerfeindlichen Andrzej Duda in unserem Nachbarland Polen, der massiv versucht die LGBTIQ- Community ihrer Rechte zu berauben, zeigt, wie wichtig es ist, auch in der Corona-Pandemie für queere Sichtbarkeit zu sorgen und so für Menschenrechte einzutreten“.


0 Kommentare