22.03.2020, 20:52 Uhr

Stadt organisiert Bürgerhilfe "Geiselhöring hoid zamm"

 Foto: Wocheslander Foto: Wocheslander

Ab sofort startet die Stadtverwaltung Geiselhöring die Aktion "Geiselhöring hoid zamm". Dabei geht es darum, dass ein Einkaufsservice für Bürgerinnen und Bürger angeboten wird, die selber Einkäufe nicht mehr tätig können. Freiwillige Helfer werden diese Einkäufe übernehmen und dann den Betroffenen vorbeibringen.

Geiselhöring. Bürgermeister Herbert Lichtinger freut sich, dass sich bereits mehrere Freiwillige bereiterklärt haben, daran teilzunehmen. Er ist sich sicher, dass das Angebot Zuspruch erfahren wird.

Im wesentlichen ginge es darum, die Zielgruppen zu unterstützen, die Einkäufe nicht mehr selbst tätigen dürfen, können oder sollen. Auf diese Weise will man sich solidarisch zeigen und keine unnötigen Risiken eingehen.

Betroffene, die Hilfe beim Einkauf benötigen, können sich bei der Stadt Geiselhöring unter der Telefonnummer 09423-94-00-11 oder per Email unter info@geiselhoering.de melden. Die Stadtverwaltung wird dann den Einkaufsauftrag an einen freiwilligen Helfer weitervermitteln, der die Einkäufe übernimmt und beim Betroffenen daheim vorbeibringt.

Es werden freiwillige Helfer gesucht, die sich bei der Aktion beteiligen. Ihre Kontaktdaten werden in eine Helferdatenbank bei der Stadt Geiselhöring eingegeben und sie werden dann im Bedarfsfall kontaktiert. Auch hierzu kann man sich unter den oben angegebenen Kontaktdaten melden.

Weitere Hinweise dazu sind auf der Internet-Seite der Stadt unter www.geiselhoering.de zu finden.

Auch die bisherige Hilfsbereitschaft, so Bürgermeister Herbert Lichtinger, ist beeindruckend. Der Wallkofener Ortssprecher Hermann Wocheslander hat unentgeltlich ein Logo für die Aktion entworfen. Stadtrat und Hausarzt Thomas Irmer hat für die Helfer eine Übersicht über Hygiene-Hinweise zusammengestellt und auch mehrere Interessierte hätten sich bereits gemeldet, die mithelfen möchten.

Auf diese Weise kann die Stadt und v.a. deren Bürgerinnen und Bürger selber einen Beitrag dazu leisten, nach dem Motto "Bürger für Bürger", eine Selbsthilfe anzubieten.


0 Kommentare