21.02.2020, 11:26 Uhr

Dorf- und Begegnungszentrum Großes Interesse an Niederwinklinger Gesamtkonzept

 Foto: Norbert Neuhofer Foto: Norbert Neuhofer

Seit Oktober 2018 gibt es in Niederwinkling die ambulant betreute Wohngemeinschaft. Dabei unterstützt die Koordinationsstelle „Ambulant betreute Wohngemeinschaften in Bayern“ im Auftrag des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege mit einem umfangreichen Informations-, Beratungs- und Serviceangebot die Initiatoren.

Niederwinkling/Nürnberg. Alljährlich findet zu dieser besonderen Betreuungsform eine Jahrestagung für Fachpublikum, also alle Interessierten, Fachstellen, Behörden und Initiatoren, statt, die eben von der Koordinationsstelle organisiert und durchgeführt wird.

Gespickt mit interessanten und informativen Fachvorträgen zu den Themen Finanzierung, Aufbau, Umsetzung und Förderungen sowie den pflegepolitischen Herausforderungen, die Rahmenbedingungen der Zukunft sowie die bauliche Gestaltung im Zeichen des demografischen Wandels konnten sich über 170 Personen in Nürnberg über die aktuellen Entwicklungen aber auch über die Erfahrungen informieren.

Als sog. Best-Practice-Bespiel eines gelungenen Gesamtkonzeptes konnte dabei in Nürnberg das Projekt „Dorf- und Begegnungszentrum Niederwinkling“ vorgestellt werden. In der Einleitung hob die Moderation dieses Konzept als besonders gelungen und zukunftsweisend hervor.

Eingeladen dazu war Vorstand Christian Pfeffer vom Kommunalunternehmen Niederwinkling, der von den Anfängen des Großprojekts berichten konnten. Interessiert verfolgten die Zuhörer im vollbesetzten Veranstaltungssaal in der Nürnberger Altstadt die weitere Entwicklung sowie die Möglichkeiten, die sich ergeben können, wenn die entsprechende Infrastruktur vorhanden ist. Dabei spielen vor allem die Belebung dieses öffentlichen Raumes durch Vereine und Dienstleistungskonzepte wie das im Sommer 2018 begonnene Quartierskonzept eine sehr große Rolle. Mittlerweile haben sich daraus eine Fülle von Netzwerken und gesellschaftlichen Zusammenkünften entwickelt.

Kernthema war im Vortrag auch die gelungene Seniorenbetreuung in Form der Tagespflege sowie der ambulant betreuten Wohngemeinschaft, die gerade im ländlichen Raum abseits der Großstädte und großen Seniorenheime eine wirkliche Alternative bietet.

Nicht nur seit dem Vortrag liegen eine Vielzahl von Anfragen anderer Kommunen und Dienstleister im Betreuungsbereich vor, Niederwinkling einen Besuch abzustatten und sich hier ein vor Ort ein Bild zu machen.


0 Kommentare